Schönebeck l Mit einem Großaufgebot haben Rettungskräfte am Sonntagabend einen See an Röttgers ehemaliger Kiesgrube in Schönebeck abgesucht. Wie die Leitstelle der Feuerwehr mitteilte, hatte ein Anrufer gemeldet, dass zwei Kinder in das Eis eingebrochen sein sollen. Trotz intensiver Suche konnten die Einsatzkräfte, darunter Feuerwehr, Sanitäter und Polizei, keine Einbruchstellen an dem See feststelle.

Hubschrauber sucht See ab

Die Feuerwehr suchte den See zudem mit Scheinwerfern von einer ausgefahrenen Drehleiter aus ab. Auch ein Hubschrauber kontrollierte das Gewässer aus der Luft. Hinweise auf Löcher im Eis oder vermisste Personen wurden dennoch nicht entdeckt.

Die Suche wurde am frühen Abend eingestellt. Der Notruf war von einer Telefonzelle am Schönebecker Bahnhof abgesetzt worden. Die Polizei hält es daher für möglich, dass es sich bei dem Notruf um einen schlechten Scherz handeln könnte.