Calbe l Mehr als drei Konzerte ist den Schülern aus Zeitgründen nicht zuzumuten, sagt Rolf-Uwe Friederichs. Der Schulleiter weiß, dass die Weihnachtskonzerte an seiner Schule in der Stadt beliebt sind. Eltern, die die Aufführung einmal erlebt haben, kommen in der Regel immer wieder, auch wenn sie selbst keine Kinder mehr an der Schule haben, sagt er. Auch in diesem Jahr sind die drei Vorstellungen ausverkauft. Das Programm ist witzig, spritzig und vor allem unterhaltsam. „Jetzt haut er wieder einen raus“, zeigt er nach oben in Richtung Aula, als die Lacher des Publikums durch die geschlossenen Türen zu hören sind. Jonas Brösel, der als Imitator des Komikers Otto Walkes sieht und reichlich Bühnenerfahrung hat, moderiert das Weihnachtskonzert locker und unterhaltsam. Dabei zieht er auch den Schulleiter in seinen Bann.

Unterhaltsam ist ebenso das englische Theaterstück, welches die fünfte Klasse von Oana Teichert aufführt. Gesprochen wird ausschließlich englisch, sagt sie. „Das versteht aber jeder“, versichert sie. Es handele sich dabei um den Sprachschatz der fünften Klasse, beruhigt sie. Schnell füllen sich die Reihen in dem Klassenraum und das lustige Treiben beginnt.

Auch etwas für die Sinne

Ein Weihnachtsmarkt muss aber, wenn er gut sein soll, auch etwas für die anderen Sinne liefern. Das wissen die Organisatoren und haben sich entsprechend eingerichtet. Einen lieblichen Duft verbreiten die Heißgetränke auf dem Schulhof. In den verschiedenen Arbeitsgruppen der offenen Ganztagsschule haben sich die Schüler auf den Markt vorbereitet. Es gibt überall leckere Dinge. Schokolade haben die Schüler gemacht, Plätzchen gebacken und vor allem sehr viel gebastelt. Christine Kreuch war mit ihrer Arbeitsgruppe Biotop auch sehr kreativ. Kleine Tannenbäume hat sie hergestellt. „Der Hausmeister hat uns unwahrscheinlich dabei unterstützt“, schwärmt sie. Die Kreationen kommen an. Permanent wecken die Dekorationsartikel die Aufmerksamkeit der Besucher, freut sie sich über das Interesse.

Bilder