Barby/Gütersloh/Berlin l Der Jugendclub Teen Club Barby des Kreisverbandes Salzland der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat sich mit seinem Projekt „Integrationsboote: Wir sitzen alle in einem Boot“ um den Jugendintegrationspreis „Alle Kids sind VIPs“ der Bertelsmann-Stiftung beworben. Mit Erfolg. Er ist einer von sechs Preisträgern.

Beim Wettbewerb, der zum sechsten Mal stattfand, steht das vielfältige und große Engagement von Jugendlichen für ein faires Miteinander und Integration im Mittelpunkt. Deutschlandweit sind in diesem Jahr 217 Projekte eingereicht worden. Ein Teilnehmerrekord, verkündet die Bertelsmann-Stiftung mit Sitz in Gütersloh auf ihrer Internetseite. Die sechs Preisträger kommen aus Sinsheim und Adelberg (Baden-Württemberg), Ense (Nordrhein-Westfalen), Wismar (Mecklenburg-Vorpommern), Würzburg (Bayern) – und eben aus dem hiesigen Barby.

Sprachlos gewesen

Die Gewinner können ihr Glück noch gar nicht so richtig fassen. Nachdem Vanessa Krüger, Leiterin des Barbyer Jugendclubs, telefonisch davon erfahren hat, sei sie erst einmal ziemlich sprachlos gewesen. „Ich freue mich riesig. Vor allem für die Kinder und Jugendlichen.“ Diese seien ganz aus dem Häuschen.

Denn mit dem Preis ist einiges verbunden: 20 Jugendliche können Anfang März zur Preisverleihung nach Berlin fahren – inklusive Übernachtung und Stadtrundfahrt. Weiterhin wird es prominenten Besuch in Barby geben. Daniel Aminati (Moderator und Sänger), Gerald Asamoah (Fußballlegende), Andreas Bourani (Sänger), Bülent Ceyland (Comedian) oder Maite Kelly (Sängerin) unterstützen die Aktion ehrenamtlich. Sie selbst haben ausländische Wurzeln, engagieren sich für Integration. Einer von ihnen wird im kommenden Jahr den Jugendclub Barby besuchen. Zudem wird den Kindern und Jugendlichen in einem professionellen Workshop gezeigt, wie sie ihr Projekt weiterentwickeln können. Und: Im kommenden Jahr dürfen zwei Vertreter in der Jury sitzen und die Gewinnerprojekte der nächsten Ausschreibung des Jugendintegrationspreises mitbestimmen, weiß Ines Grimm-Hübner.

Mächtig stolz

Die Geschäftsführerin des Awo-Kreisverbandes Salzland ist mächtig stolz auf die Mitstreiter des Integrationsboote-Projektes und vom Preis begeistert. „Es ist ein tolles Lob und eine große Wertschätzung für die Kinder und die Jugendlichen, die sich bei diesem Projekt sehr engagiert und mit eigenen Ideen eingebracht haben.“ Eine Neuauflage der Bootsrallye sei bereits für Mai 2018 fest geplant, betont Ines Grimm-Hübner.

Zum Projekt „Integrationsboote“: Mit zwei selbstgestalteten Schlauchbooten wurden an mehreren Aktionstagen im September das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen in der Region Barby gestärkt. Vor allem junge Geflüchtete erhielten so die Möglichkeit, Gemeinschaft und Attraktivität der Region auf eine kreative Weise zu erfahren. Im Verlauf des Projekts erlebten sie sich nicht mehr als Fremde, sondern als Freunde.