Calbe l Rund sieben Jahre lang mussten die Calbenser ohne eine Buchhandlung auskommen, doch das hat sich im November 2018 geändert. In der Wilhelm-Loewe-Straße 34 hat Sandra Latoscynski den Buchladen „Büchermomente“ eröffnet. In dem Geschäft, in dem sich vorher eine Änderungsschneiderei befand, stehen nun zahlreiche Bücher parat und warten auf neugierige Leser.

Mit dem Buchladen will sich die 42-jährige Calbenserin ein „zusätzliches Standbein“ aufbauen. Sie leitet nämlich bereits ihren eigenen Belletristik-Verlag und hat eigentlich nur nach einem Büroraum für diesen gesucht. „Ich habe den Verlag von zuhause aus geführt und deshalb fast nur noch gearbeitet, da man nicht wirklich zu einem Ende kommt. In jeder Ecke und in jeder Schublade war irgendetwas, das mit der Arbeit zu tun hat. Es war schon mehr der Verlag als mein Zuhause“, erzählt Latoscynski.

Belletristisches Sortiment

Durch Zufall hat sie dann gesehen, dass die Räumlichkeiten in der Wilhelm-Loewe-Straße zu haben sind und hat zuzuschlagen. „Es war dann auch allerhand zu tun. Die ganzen Möbel und Regale mussten aufgebaut werden und nebenbei musste ich mich natürlich auch noch um den Verlag kümmern. Ich war wirklich froh, als alles fertig war“, sagt Latoscynski.

Seitdem vertreibt sie hier in dem Geschäft nicht nur die Literatur ihres Verlages, sondern auch zahlreiche andere belletristische Bücher. „Nur Fachbücher habe ich nicht im Sortiment, da hier kaum Nachfrage besteht. Wenn aber jemand doch mal etwas bestimmtes sucht, kann ich das natürlich trotzdem bestellen“, sagt die Buchhändlerin.

Reger Durchgangsverkehr

Und obwohl „Büchermomente“ erst knapp zwei Monate geöffnet hat, würden die Kunden bereits allerhand positives Feedback geben. „Ich habe schon ein paar Leute im Laden gehabt, die sehr froh waren, dass Calbe wieder einen Buchladen hat. Ich glaube, vor allem ältere Menschen stöbern lieber im Laden und lassen gerne beraten, anstatt online einzukaufen“, sagt die selbstständige Calbenserin.

Mit der Lage des Geschäftes ist Latoscynski auch zufrieden. Durch den recht regen Durchgangsverkehr würden viele Leute bei ihr vorbeikommen und vielleicht in den Laden schauen.

Kundenbindung fördern

Zudem hat sie sich auch schon etwas zur Kundenbindung ausgedacht. „Ich werde so eine Art Bonus-Heft anbieten. Für jedes gekaufte Buch gibt es dann einen kleinen Aufkleber und wenn man zehn Stück davon hat, dann kann man sich ein kleines Präsent aussuchen“, verrät die Buchhändlerin. Ab Ende Januar soll die Bonus-Aktion starten.

Sandra Latoscynski blickt positiv in die Zukunft. Sie ist sich sicher, dass sie mit dem Service und der Auswahl in ihrem Laden die Leute überzeugen kann und sich somit gegen die Konkurrenz im Internet durchsetzen kann.