Rechtsstreit

Töchter erheben schwere Vorwürfe: Wurde der Literat aus Schönebeck Erik Neutsch getötet?

Die Konflikte reißen nicht ab. Acht Jahre nach dem Tod des in Schönebeck geborenen Literaten Erik Neutsch erheben die beiden Töchter schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Sie glauben nicht an eine natürliche Todesursache.

Von Andre Schneider 06.10.2021, 14:18 • Aktualisiert: 06.10.2021, 16:02
Erik Neutsch steht acht Jahre nach seinem Tod einmal mehr im Fokus der Öffentlichkeit. Seine Töchter veröffentlichten einen Brief mit schweren Vorwürfen.
Erik Neutsch steht acht Jahre nach seinem Tod einmal mehr im Fokus der Öffentlichkeit. Seine Töchter veröffentlichten einen Brief mit schweren Vorwürfen. Foto: Archiv

Schönebeck/Halle - Marita Neutsch und Corinna Schmidt kommen einfach nicht zur Ruhe. Der Tod ihres Vaters Erik Neutsch beschäftigt sie noch immer. In einem öffentlichen Schreiben fordern die beiden Schwestern, die Ermittlungen sollten seitens der Staatsanwaltschaft wieder aufgenommen werden.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<