Salzlandkreis l Sie wird ihrem Namen wieder alle Ehre machen, das versichern die Initiatoren schon vorweg. Die Veranstaltungsreihe „Klänge im Raum“ ist ein Musikfest im und für den Salzlandkreis. Mittlerweile seit 23 Jahren. Bewährtes wird ebenso im Programm zu finden sein wie Neues. Ob der Dixieland-Abend am Pfingstsonnabend in Zens - wer regelmäßig zu Gast ist, spricht von einer „Institution“ - oder das musikalische Märchen „Der Mistkäfer“ zum Kindertag im Salzlandmuseum Schönebeck, ob die Uraufführung des neuen Musicals „Twisted“ von Nachwuchstalent Tobias Wilke in Schönebeck oder die Uraufführung von Andy Miles bei „Symphonic Swing“ in Bernburg und Hohenerxleben: „Es ist ein Musikfest, das viele Menschen und Bevölkerungsgruppen ansprechen will. Es will die Musik hinaustragen in den gesamten Landkreis und in seine kleinsten Ecken“, sagt Anne Ströhler, Sprecherin der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.

„Klänge im Raum“ will die Musik zu den Menschen bringen, neue Spielstätten erschließen (in diesem Jahr erstmals auch die Kirche Großmühlingen und die Scheune Aderstedt) und die Menschen in der Region an Musik teilhaben lassen. Das haben sich die Mitstreiter - allen voran die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie - auf die Fahnen geschrieben. Musik genießen fernab der großen Zentren.

Freude an Teilnahme

Beim Blick in das nun vorliegende Programmheft (siehe auch Infokasten) sagt Chefdirigent Gerard Oskamp: „Was mir auffällt, die Zusammenstellung ist Beweis und Zeugnis der Vielseitigkeit. Es sind Konzerte mit Mahlers Sinfonie Nr. 4, aber auch ,Symphonic Swing‘ vertreten, Kinderkonzert und Chorfest, ein Rundfahrtkonzert mit dem Bus ...“ Es sollen nicht nur schwere oder nur leichte Werke gespielt werden - „sondern nur gute Musik“. „Aber wir zeigen, dass das Orchester sich sowohl bei Mozart als auch Gershwin wohl fühlt“, so Gerard Oskamp. Der Dirigent der Kammerphilharmonie freut sich auf zwei Uraufführungen und das Chorfest mit „vielen, vielen Beteiligten“ als Abschluss von „Klänge im Raum“ am 12. Juni.

Thomas Wiesenberg, Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Egeln, nimmt den Ball gern auf. „Wir freuen uns auch, dass wir dabei sein können“, betont er. Alle Chöre aus dem Kirchenkreis seien zu diesem großen Fest in Aschersleben eingeladen. „Das ist eine tolle Sache, auch für kleine Chöre, die es sonst gewohnt sind, immer a-capella zu singen“, so Thomas Wiesenberg.

Und Superintendent Matthias Porzelle betont: „Die Reihe ist eine schöne Möglichkeit, Kunst, Kultur und Kirche zusammen zu bringen.“ Er dankt Initiatoren und Wegbegleitern, dass es das Musikfest in seiner jetzigen Form gibt.

Förderprojekt des Landes

Übrigens: Um noch einmal auf die anfangs angesprochene „Institution“ - den Dixieland-Abend in Zens - zurückzukommen: In diesem Jahr gibt es einen runden Geburtstag zu feiern. Zum 20. Mal erklingt im weitläufigen Künstlergarten von Familie Feldbach Dixieland-Musik. „Ein paar Überraschungen haben wir schon in Vorbereitung“, verrät Wolf-Michael Feldbach.

„Klänge im Raum“ ist ein Förderprojekt des Landes. Landrat Markus Bauer ist Schirmherr. Unterstützt wird er von Superintendent Matthias Porzelle und Kreisoberpfarrer Karl-Heinz Schmidt. Träger ist der Förderverein der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.