Schönebeck l Eine S-Bahn ist am Bahnhof Schönebeck-Süd mit einem Einkaufswagen auf dem Gleis zusammengestoßen. Wie die Bundespolizei Magdeburg mitteilte, konnte der Fahrer des Zuges in Richtung Zielitz am Mittwochnachmittag den Zusammenprall trotz eingeleiteter Notbremsung nicht verhindern. Verletzt wurde keiner der Reisenden. Der Einkaufswagen verkantete sich dabei allerdings so stark unter dem Gleisbett, dass der Zug erst nach einer halben Stunde weiterfahren konnte, nachdem die alarmierte Feuerwehrleute aus Bad Salzelmen das Hindernis unter dem Triebwagen beseitigt hatten. Zudem mussten die Einsatzkräfte am Bahnhof Schönebeck-Süd einen brennenden Mülleimer löschen. Die Feuerwehr Bad Salzelmen war mit einem Tanklöschfahrzeug vor Ort.

Minderjährige Täter wurden gestellt

Mehrere Zeugen berichteten der zuständigen Bundespolizei Magdeburg, dass zwei Jugendliche den Einkaufswagen an einem Supermarkt gestohlen und dann am Bahnhof Schönebeck-Süd auf das Gleis gestoßen hatten. Auch das Feuer sollen die beiden demnach gelegt haben. Danach seien sie anschließend in Richtung Schönebecker Innenstadt geflohen. Dank der guten Beschreibung der beiden konnten die Beamten schließlich zwei 12 und 13 Jahre alten Jungen im Stadtgebiet Schönebeck stellen. „Beide wurden eindringlich für ihre Handlungen gerügt und zu ihren Erziehungsberechtigten gebracht“, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei Magdeburg mit.

Gefährlicher eingriff in den Bahnverkehr

„Mit ihren Taten haben die Jungen die Straftatbestände des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, des Diebstahls und der Sachbeschädigung erfüllt“, so die Polizeisprecherin weiter. Aufgrund ihres Alters würden sie strafrechtlich dafür nicht belangt. Inwieweit die Eltern sich nun für die Taten ihrer Kinder verantworten müssen, sei derzeit unklar. „Die beiden Jungen hatten unglaublich Glück, dass sie selbst und Personen aus der Bahn unverletzt blieben“, teilte die Sprecherin der Bundespolizei Magdeburg mit.