Schönebeck (vs) l Schreckliche Szenen in Schönebeck: In einer Postfiliale in der Dr.-Martin-Luther-Straße versuchten unbekannte Täter am Mittwoch (27. Januar 2021) Bargeld zu erbeuten. Eine mutige Angestellte verhinderte Schlimmeres.

Der Arbeitstag der Postangestellten nahm am späten Nachmittag, gegen 17.45 Uhr, eine unschöne Wendung. Wie die Pressestelle der Landespolizei mitteilte, betraten zwei männliche Personen die Filiale. Beide begaben sich unmittelbar zum Kassenbereich – ebenso wie die 47-jährige Angestellte. Eine der beiden Personen forderte die Mitarbeiterin auf, Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Doch die Räuber hatten die Rechnung ohne die mutige Postangestellte gemacht.

Angestellte weigert sich

Sie weigerte sich, das Geld herauszugeben. Die Kriminellen griffen daraufhin zu drastischeren Mitteln: Sie untermauerten ihre Forderung mit einer Pistole. Doch selbst die vorgehaltene Schusswaffe konnte die Angestellte nicht zum Einlenken bringen. Die Mitarbeiterin weigerte sich, Geld herauszugeben und forderte die beiden Täter auf, das Geschäft umgehend zu verlassen. Diese leisten tatsächlich Folge, verließen die Postfiliale ohne Beute.

Die beiden Personen werden wie folgt beschrieben: Eine der bieden ist sehr schlank, etwa 1,90 Meter groß. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke mit rotem Aufdruck „Ellesse“, eine schwarze Sturmhaube und Handschuhe. Der zweite Täter bekleidete sich identisch wie sein Komplize und misst nach Angaben der Zeugin 1,70 Meter.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können. Diese können sich bei der Kriminalpolizei in Magdeburg unter der Telefonnummer (0391) 5465196 melden.