Bad Salzelmen l Da hatte sich die Dame dann doch wohl vertan. Als sie am Stand von „Mister Zuckerrohr“ den nächsten Becher orderte, meinte die Frau aus Schönebeck mit einem vergnügten Lächeln: „In dem Zuckerrohrschnaps ist gar kein Alkohol.“ Und ob! Der war – sagen wir mal – ziemlich versteckt in der Süße des Getränks, in das frisch gepresster Zuckerrohrzucker aus Costa Rica kam. Der Stand der beiden Männer aus Berlin war nur einer von vielen bei der kulinarischen Nacht am Freitagabend im Kurpark.

Eingeladen dazu hatten in gewohnter Weise der Solepark und die Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS). Ihre Moderatoren-Köpfe waren die jeweiligen Marketingmitarbeiter Linda Pickert und Frank Sieweck, die ziemlich locker und immer mit einem Schalk im Nacken durch das bunte Programm führten, das erst spät in der Nacht endete.

Kultur, Sport und Politik

Den breitesten Raum nahm traditionell das Kochen der prominenten Gäste ein. Dieses Mal war es eine komplette Männerrunde. Nach Schönebeck an Kochtopf und Pfanne kamen Lars Johansen (Kabarettist), Thorsten Margis (Leistungssportler) und Markus Bauer (Landrat). Kultur, Sport und Politik war die Mischung, die mit einer Prise Humor durch den Abend brutzelte. An ihrer Seite standen die Profi-Köche Tino Fabian, Christoph Arend und René Brasack.

Bilder

Was die Köche mit ihren Küchenlehrlingen am Freitag wieder zauberten, ließ jeden Feinschmecker das Wasser im Mund zusammenlaufen: Spinat-Lachs-Rolle, sommerliches Geflügel und geschmorte Rinderbacke. In der Jury saßen Ober-, Bürgermeister, Verwaltungsleiter und Journalisten. Ihre Punktzahl entschied am späten Abend – eigentlich war es schon frühe Nacht: Es siegte das Team Bauer/Brasack (114 Punkte) vor Johansen/Fabian (97) und Margis/Arend (95).

Abgerundet wurde das Testessen der Promi-Köche mit einem Dessert außerhalb der Wertung. Das zauberten die Kameraden des DRK-Ortsvereines Schönebeck: köstlich-kühles Tiramisu.

Spende für das Rote Kreuz

Apropos DRK-Ortsverein: Die Helfer stellten ihre Feldküche für das große Kochen zur Verfügung. Als Gegenleistung wurden die Promi-Essen zwar verschenkt, aber um eine kleine Spende für die Rotkreuzler gebeten.

Wer nicht bis kurz nach 22 Uhr warten wollte, hatte vorher schon genügend Auswahl auf der Schlemmermeile: Von Brauereien über Cocktailbars bis hin zu Süßem, Deftigem, Heißem und Kaltem gab es eigentlich alles, was der Gaumen wollte – solange der Vorrat reichte. Die Schönebecker lieben ihre kulinarische Nacht, wie eine Umfrage der Volksstimme zeigte. Es ist das Ambiente des Kurparkes im Schatten des Gradierwerkes, die Bühne, das umfangreiche Angebot und die Musik. Die kam dieses Mal erneut von „Lennocks Live“, die Stammgäste des Abends im Park sind.

So wie auch EMS-Geschäftsführer Jens Brenner. Als einem Jungen der mit Gas gefüllte Ballon in den Himmel entflog, besorgte er dem weinenden Steppke schnell einen neuen. „Das Gas darin ist super, da schwebt der Ballon ewig“, witzelte der Chef.