Rosenmontagsumzug

Ranies: Hier ist Stoff für Jedermann

Geheimnisse werden in Ranies in diesen Wochen groß geschrieben. Denndie Vorbereitungen für den Rosenmontagsumzug am 7. Februar laufen.

Von Kathleen Radunsky-Neumann

Ranies l Liegt Ranies inzwischen in den Bergen? Oder sehnen sie sich nach den Alpen? Es ist wirklich fragwürdig, was Gerald Herrler, Detlef Schulz, Ingrid und Werner Kaschner, Heinz Schmähl sowie Birgit Kunze mit den zwei weißen hügelartigen Gebilden erreichen wollen. Vorerst wird das wohl auch ihr alleiniges Geheimnis bleiben. Gelüftet wird es erst am Sonntag, 7. Februar. Dann wird der 62. Rosenmontagsumzug wieder seine Runden durch Ranies drehen.

Mit dabei ist wie in jedem Jahr der Bautrupp Herrler, Schulz, Kaschner, Kunze und Schmähl. Seit vier Wochen arbeiten sie nun an ihrem diesjährigen Projekt. „Wir widmen uns dem Niedrigwasser“, verrät Gerald Herrler nur Bruchstücke. Was sie genau thematisieren, das wird selbstverständlich noch nicht verraten. Denn nicht nur der Rosenmontagsumzug an sich ist eine Tradition in Ranies. Um ihn herum ranken sich weitere Bräuche. Das beginnt beim Termin - immer am Sonntag vor dem Rosenmontag - und geht weiter zu den Themen, die sich die Bautrupps selbst erdenken. Deshalb gibt keiner der Beteiligten sein Motto vorher preis. Jedoch ist Lunschen erlaubt.

Nur gibt es in diesem Jahr irgendwie bei keinem wirklich etwas zu sehen. „Wir haben erst vor drei Wochen angefangen“, sagt Anja Groß, die mit Nadine Becker, Jens Blaschke sowie Fabian und Florian Herrler einen Bautrupp stellt. Auf ihrem Wagen ist noch gar nichts platziert - er ist blanko. „Wir haben aber schon einige Utensilien vorbereitet“, sagt Florian Herrler. Sie sollen am Ende ein Ganzes ergeben. Dieses Ganze kann mit dem Satz „Kraft auf zwei Rädern“ umschrieben werden. „Bisher war es immer egal, wann wir anfangen, am Ende sind wir zum Termin fertig“, sagt er zu dem Zeitdruck, der nun auf allen Schultern lastet.

Der gleiche Druck herrscht bei Sarah Steinbach, Karolin Duschek, Vanessa Lindau, Claudia Schüßler und Daniel Fricke. Sie wollen etwas „Märchenhaftes“ hervorbringen - um das zu erkennen, muss man derzeit am besten noch beide Augen zudrücken. Sie sind aber auch guter Dinge, ihr Gefährt pünktlich fertigzustellen. Da sprechen die jungen Damen aus Erfahrung, schließlich bauen sie nicht das erste Mal zusammen. Als neues Gesicht fungiert hier Daniel Fricke, der den Wagen beim Umzug fahren wird.

Über einen extra Chauffeur verfügen ebenso Tina Hinz, Melanie Kujath und Wilhelm Kaschner. Bis jetzt ist der Wagen, den Hans Becker lenken wird, jedoch noch leer. Beim Vorab-Besuch der Volksstimme sind Melanie Kujath und Wilhelm Kaschner gerade dabei, dem Gefährt einen neuen, passenden Anstrich zu verpassen. Dass sich ihr Thema um „Stoff für Jedermann“ drehen wird, verrät bei dem leeren Wagen viel und gleichzeitig gar nichts.

So lässt sich auch der Wagen von Anett Fischer, Andreas Schüßler, Michael Duschek, Holger Ohlmeyer, Uwe Ilmer und Fahrer Rüdiger Schulz beschreiben. Lediglich ein auf dem Kopf stehender Tisch dient bisher als Accessoire auf dem sonst noch leeren Wagen. „Wir haben uns für ein Thema entschieden, dass derzeit die Region bewegt“, versucht Anett Fischer zu umschreiben ohne das Geheimnis zu lüften. Seit Jahren schon bilden die fünf Männer um Anett Fischer einen Bautrupp beim Ranieser Rosenmontagsumzug.

Der 62. Rosenmontagsumzug findet am Sonntag, 7. Februar, statt. Beginn ist um 14 Uhr. Die Wagen werden mehrere Runden durch Ranies drehen. Eintritt: 2,50 Euro.