Pömmelte l Der erste Spatenstich für das neue Besucherzentrum am Ringheiligtum Pömmelte ist getan. Doch nicht nur dort, wo das Zentrum entstehen soll, wird zur Zeit gearbeitet. Auch entlang der Straße zum Besucherparkplatz nahe der Kreisgrabenanlage wird derzeit gebaut. Besser gesagt gegraben. Eingebracht werden Strom-, Trinkwasser- und IT-Leitungen. Schließlich soll das Besucherzentrum nicht nur mit Strom und Wasser versorgt werden, sondern auch was die Versorgung mit Internet angeht, auf dem neuesten Stand sein. Smart Region eben.

„Als erster Schritt zur Umsetzung der bauvorbereitenden Maßnahmen wird eine Trinkwasserleitung im Rohrpflugverfahren in den Boden eingearbeitet“, teilt der Kreis, der für diese Bauarbeiten zuständig ist, mit. Was die Elektroleitungen, die das Besucherzentrum irgendwann mit Strom versorgen sollen, angeht, so werden diese durch die Firma Avacon verlegt. Die Leitungen führen von der Landesstraße 51 entlang der schmalen Zufahrtsstraße direkt zum Ringheiligtum.

Arbeiten an Wasserleitung

„Die Arbeiten an der Wasserleitung werden voraussichtlich in der 36. Kalenderwoche fertiggestellt sein“, teilt der Kreis auf Volksstimme-Anfrage mit.

Doch soll das Besucherzentrum nicht nur mit Strom und Wasser versorgt werden, sondern auch eine „leistungsfähige, zeitgemäßen und zukunftsfähige IT-Infrastruktur“ bekommen. Für diese wurde durch die Kreisstabsstelle Beteiligungsmanagement, Regionaler Arbeitsmarkt und Kultur ein Antrag auf Gewährung einer Projektförderung bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gestellt. Der Bescheid zu diesem Antrag steht noch aus. „Zur Ko-Finanzierung wurde das Land Sachsen-Anhalt um Unterstützung gebeten. Ein äquivalenter Antrag wurde bei der Staatskanzlei des Landes eingereicht“, heißt es in einem Schreiben des Kreises dazu.

Fortschrittliche Technologie

Inhaltlich soll das Projekt die Planung und Umsetzung einer zukunftsfähigen und innovativen IT-Infrastruktur inklusive Beleuchtungs- und Beschallungskonzept im touristischen Informationszentrum sowie der gesamten Außenanlage des Ringheiligtums beinhalten. Des Weiteren soll die Vorbereitung und Umsetzung von fortschrittlicher Augmented Reality-Technologie auf dem Gesamtgelände Teil des Projektes sein. Unter Augmented Reality-Technologie versteht man eine erweiterte Realität durch entsprechende Computertechnik.

Die erweiterte Realitätswahrnehmung kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten, beispielsweise Sehen und Hören, ansprechen.

Projektstelle im Salzlandkreis

Zur Unterstützung bei der Durchführung des IT-Projektes soll eine anteilige befristete Projektstelle im Salzlandkreis geschaffen werden. „Die Projektstelle ist unser Eigenanteil im Rahmen der Fördermittelgewährung. Sie ist inzwischen eingerichtet und mit einer Mitarbeiterin besetzt“, teilt Petra Czuratis, Leiterin der zuständigen Stabsstelle mit.

Was den Bau des Besucherzentrums am Ringheiligtum Pömmelte angeht, so liegt der Fördermittelbescheid für den Neubau über gut 1,3 Millionen Euro vor. „Die Gesamtmaßnahme (GRW-Förderung für die Errichtung ohne IT) umfasst insgesamt 1.453.360,70 Euro. Die Mittel werden ausschließlich für das Informationszentrum verwendet“, informiert der Landkreis. Es soll eine gesonderte Förderung für die IT geben.