Schönebeck l Wie schon fast das ganze Jahr 2020 steht auch der Jahreswechsel in das neuen Jahr 2021 im Zeichen der Corona-Pandemie. Kontaktbeschränkungen gelten, Abstände müssen eingehalten und Masken getragen werden.

Feuerwerk im Supermarkt kaufen? Fehlanzeige! Ob überhaupt Feuerwerk und Böller am Silvesterabend im Salzlandkreis gezündet werden sollten ist fraglich – in anderen Regionen Deutschlands ist das bereits verboten. Um Krankenhäuser zu entlasten, aber auch um Menschenansammlungen zu verhindern.

Turm erstrahlt im Licht

„In diesem Jahr werden wir ein anderes Silvester erleben, einen ruhigeren Jahreswechsel“, ist Fritz Allendorff, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Hummelberg-Turm überzeugt. Doch so ganz ohne Licht in der dunklen Silvesternacht muss Schönebeck nicht auskommen. Denn die Mitglieder des Fördervereins haben sich für den Jahreswechsel etwas besonderes einfallen lassen. Statt von Feuerwerkskörpern angestrahlt, soll der Hummelberg-Turm von 20 bis 1 Uhr zum Jahreswechsel selbst im Licht erstrahlen.

„Wir möchten gern zusammen ein positives Zeichen setzen und haben uns die Aktion ‚Licht statt Böller‘ ausgedacht“, berichtet Allendorff und wirbt für die Aktion. Konkret ist geplant, den Hummelberg-Turm in der Silvesternacht erleuchten zu lassen, „sodass ein großer Teil von Schönebeck den Turm von Weitem oder auf den sozialen Medien bewundern kann“, erzählt Fritz Allendorff.

Von weitem oder in sozialen Medien deshalb, weil es sich bei der Aktion ausdrücklich nicht um eine Veranstaltung, die man besuchen kann, handelt. „Bleibt zu Hause, bleibt Gesund“, appelliert Allendorff an alle Interessierten, den Blick aus dem Fenster gen Turm zu richten oder eben in den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram auf der jeweiligen Seite des Fördervereins Hummelberg-Turm das Lichtspiel am Turm zu verfolgen.

Schönebecker Firma hilft

Ohne Hilfe können die Vereinsmitglieder den Turm auf dem Hummelberg allerdings nicht zum strahlen bringen. Deshalb haben sich Allendorff und seine Mitstreiter Hilfe geholt. Die Schönebecker Messebau-Firma Indis wird dem Verein helfen, den Turm professionell zu illuminieren.

Um auf die schweren Zeiten für die Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen, hatte die Firma das Inno-Life im Kurpark in Bad Salzelmen im Rahmen der deutschlandweiten Aktion „Night of Lights“ bereits rot erleuchtet.

Aufmerksamkeit erregen

Dem Verein geht es nämlich nicht nur darum eine Alternative zu Böllern zu schaffen, sondern auch Aufmerksamkeit auf das Schönebecker Messebau-Unternehmen zu lenken. Schließlich ist besonders diese Branche von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das gesellschaftliche Leben durch ausfallende Veranstaltungen schwer getroffen. Fritz Allendorff berichtet: „Der letzte Auftrag der Firma war im Frühjahr 2020.“

In Zusammenhang mit seiner Aktion will der Förderverein Spenden sammeln: für das Schönebecker Unternehmen aber auch für den Förderverein. Schließlich planen Allendorff und seine Mitstreiter den verfallenen Hummelberg-Turm der Stadt Schönebeck zum 800-jährigen Bestehen der Stadt im Jahr 2023 als saniertes Geschenk zu überreichen. Immerhin gehört der Turm schon seit 150 Jahren zur Stadt Schönebeck – wenn auch zur Zeit im Dornröschenschlaf liegend. Doch aus diesem wird der Turm zumindest in der Silvesternacht für einige Stunden erwacht, wenn das Gemäuer in bunten Lichtern erstrahlt.

Spenden nimmt der Verein unter folgender Kontoverbindung entgegen: Hummelberg Turm e.V., Volksbank Magdeburg DE75 81093274 000 7939469.