Schönebeck l Es ist noch kein halbes Jahr her, als sich erstmals Freunde und Unterstützer des Schönebecker Tierheims in einer Runde trafen. Ihr gemeinsames Ziel: eine neue Zwingeranlage für die dort untergebrachten Hunde, denn die derzeitige ist in die Jahre gekommen. Am Dienstagabend traf sich diese Runde nun zum vierten Mal. Eine überschaubare Zahl an Zusammenkünften – im Gegensatz zu den vielen Gesprächsrunden von Politikern, die ebenfalls seit einem halben Jahr versuchen, eine neue Bundesregierung zu bilden.

„Effizient“, so bezeichnet Sigrid Meyer das jüngste Treffen, das wiederum in den Räumen der Städtischen Wohnungsbau GmbH (SWB) ausgerichtet worden ist. Denn das Unternehmen begleitet das Projekt federführend, wird mittlerweile von etlichen Bürgern und Firmen unterstützt und natürlich durch den Tierschutzverein Schönebeck, der Träger des Tierheims an der Barbyer Straße ist. „Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht“, versichert Sigrid Meyer in einem überzeugten Ton.

Arbeitseinsatz

Wie sehen die Nägel aus? „Am Freitag, dem 2. Februar, wird es einen ersten Arbeitseinsatz vor Ort geben und zwar von 8.30 bis etwa 12 Uhr“, sagt die SWB-Chefin. Dafür werden jetzt Freiwillige gesucht, am besten junge Männer, die gut anpacken können. Denn es gilt, das für den Zwingerbau zur Verfügung stehende Gelände von Bäumen und Gesträuch zu beräumen, zudem stehen hier auch noch kleinere Gebäude, die zurückgebaut werden müssen. Alles, was an Arbeiten durch engagierte Bürger ausgeführt werden kann, drückt die Gesamtsumme, die bei 54.000 Euro liegt, einen Zaun einberechnet bei rund 70.000 Euro. Eigenleistung ist also Gold wert.

Bislang haben Schönebecker - und sicher auch Freunde der Stadt – knapp 4000 Euro gespendet. Die Volksstimme hatte mehrfach die entsprechende Kontonummer veröffentlicht. Außerdem gingen Tierheimmitarbeiter mit Spendenbüchsen herum. Unterstützt durch den Lionsclub Schönebeck, das Salzlandmuseum und die SWB kamen knapp 1000 Euro zusammen. Die SWB selbst will aus eigenen Mitteln 5000 Euro zur Verfügung stellen, auch der Salzlandkreis hat bereits signalisiert, aus einem Fonds der Salzlandsparkasse 10.000 Euro aufbringen zu können. Einen entsprechenden Antrag hatte die Vorsitzende des Tierschutzvereins Schönebeck, Kerstin Kauert, Ende vergangenen Jahres gestellt. „Wir freuen uns sehr, dass es so schnell und so unbürokratisch funktioniert hat“, sagt sie im Gespräch mit der Volksstimme.

Alles zusammengerechnet ergibt die gesamte Spendenaktion vorerst eine Summe von rund 20.000 Euro. Das reicht noch nicht, aber es ist genug, um zu beginnen. „Es geht los“, beschreibt Sigrid Meyer mit drei Worten den Startschuss. Am 2. Februar will auch ein Fernsehteam dabei sein, um das bürgerschaftliche Engagement zu dokumentieren.

Zweiter Termin

Und es gibt auch schon einen zweiten Termin für einen Arbeitseinsatz. Am 17. März, ein Sonnabend, sollen all‘ jene Arbeiten erledigt werden, die am 2. Februar nicht geschafft werden. Wer dann Zeit und Lust hat, aktiver Teil einer guten Sache zu werden, ist von 8 bis 13 Uhr auf dem Tierheimgelände herzlich willkommen. „Dann müssen wir fertig werden aufgrund des Vogelschutzes“, verdeutlicht Sigrid Meyer den Zeitrahmen.

Der Architekt Peter Specht will die Planung der Anlage unentgeltlich vornehmen, ebenso hat eine hiesige Firma zugesagt, für den Aushub und das Fundament zu sorgen.

Eine weitere Idee, die am Dienstag geboren wurde: Unternehmen sollen um Hilfe angefragt werden. „Vielleicht können Auszubildende die Wände mit Gasbetonsteinen hochziehen. Das wäre auch eine gute Übung für sie“, meint Sigrid Meyer. „Wir brauchen auf jeden Fall noch Geld“, betont sie. Auch Sachspenden, wie etwa Gasbetonsteine, sind gern gesehen.

Weitere Informationen sowie Anmeldung für die Arbeitseinsätze im Tierheim (die Initiatoren bitten aufgrund einer optimalen Planung darum) unter Rufnummer (03928) 78 62 03.

Wer das Projekt finanziell unterstützen und „Rolfi“ helfen will, kann auf das Konto des Tierheims Schönebeck eine Spende unter dem Stichwort „Rolfi“ einzahlen, Kontonummer 381076393, IBAN: DE10800555000381076393, bei der Salzlandsparkasse.