Schönebeck/Calbe l Am frühen Donnerstagmorgen kam es gegen 5.40 Uhr auf der Landesstraße 65 zwischen Schönebeck und Calbe zu einem Verkehrsunfall. Eine 47-Jährige Calbenserin war mit ihrem silbernen Kleinwagen von der Straße abgekommen und mit dem Pkw schließlich im Straßengraben gelandet.

„Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war die Frau allein mit ihrem Fahrzeug in Richtung Schönebeck unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet sie etwa 500 Meter vor dem Kreisverkehr nach rechts von der Fahrbahn ab“, teilt die Polizei zum Unfallhergang mit. Durch den Aufprall im Straßengraben sei die Frau eingeklemmt worden.

Feuerwehr befreit Frau

Aus eigener Kraft konnte sich die Frau allerdings nicht aus ihrem Wagen befreien, weshalb auch die Stadtteilfeuerwehren Felgeleben und Bad Salzelmen nur kurze Zeit nach dem Unfall zum Einsatz gerufen wurden.

Zwar sei die Frau leicht verletzt gewesen, dennoch habe man sich in Absprache mit dem Notarzt gegen eine sogenannte Crash-Rettung entschieden. Das teilte der Felgeleber Feuerwehrmann Christian Fügner, der den Einsatz zunächst leitete, auf Nachfrage mit.

Unfallursache wird ermittelt

Die insgesamt 17 Kameraden der Wehr befreiten die Frau schließlich. Mit Hilfe von Rettungsschere- und spreizer entfernten die Kameraden zunächst das Dach des Pkw und entfernten schließlich auch die Frontscheibe des Wagens, sodass die Frau befreit werden konnte. Anschließend wurde sie mit einem Rettungswagen ins Klinikum Schönebeck verbracht. Hier konnte sie nach einer ambulanten Behandlung noch am Vormittag entlassen werden.

Die Bergung des Fahrzeuges erfolgte durch einen Abschleppdienst. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Aufgrund einer kurzzeitigen Sperrung der Fahrbahn kam es zu Verkehrsbehinderungenen.