Erinnerung an Getöteten Mosambikaner

Carlos Conceição: Mitschüler aus Staßfurt sprechen von Mord und Rassismus

Der Kulturausschuss in Staßfurt hat eine Gedenktafel für Carlos Conceição abgelehnt. Der Mosambikaner war am 19. September 1987 ums Leben gekommen. Ehemalige Mitschüler ärgern sich, dass kein Mosambikaner bei der Sitzung dabei war. Sie sagen klar, dass es eine rassistische Tat und Mord war.

Von Enrico Joo Aktualisiert: 25.11.2022, 12:47
An der Bodebrücke im Staßfurter Zentrum kam der Mosambikaner Carlos Conceição am 19. September 1987 ums Leben. Eine Gedenktafel zur Erinnerung lehnte der Kulturausschuss der Stadt ab.
An der Bodebrücke im Staßfurter Zentrum kam der Mosambikaner Carlos Conceição am 19. September 1987 ums Leben. Eine Gedenktafel zur Erinnerung lehnte der Kulturausschuss der Stadt ab. Foto: Enrico Joo

Staßfurt - Die letzten Tage ging es Jaime don Antonio nicht gut. Der 54-Jährige spricht nun mit leiser Stimme, macht Pausen, er ist emotional angegriffen. Manchmal fehlt ihm die Kraft, zu sprechen. Die Vorkommnisse der vergangenen Tage haben ihn sehr beschäftigt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.