Impfzentrum

Impfbereit für Termin-Inhaber

Ab Montag kann’s im Impfzentrum Staßfurt zur Sache gehen. Vorausgesetzt, man hat einen Impftermin.

Staßfurt l „Wir sind ab Montag, 11. Januar, 9 Uhr, sofort arbeitsfähig“, verkündet Landrat Markus Bauer gestern beim dritten Pressetermin innerhalb fünf Wochen am Impfzentrum Staßfurt. Und er setzt hinzu: „Wenn jemand einen Termin hat.“

Die Anmeldung sei seit Dienstag möglich. „Mit Einschränkungen“, gibt Bauer zu und verweist auf das bundesweite Patientenservice-Telefon 116 117 oder www.impfterminservice.de. Beides lief nicht für alle erfolgreich, wie einige Leser mitteilten.

Aber: Der Terminkalender für nächste Woche sei voll, erklärt Bauers Stellvertreter Thomas Michling. Das würde dafür sprechen, dass die Terminvergabe über diese Netze funktioniert.

Der Landrat bittet um Verständnis: „Bei Technik kann es zu Überlastungen und Wartezeiten kommen.“ Aktuell gebe es jedenfalls keinen anderen Weg. „Ohne Termin ist keine Impfung möglich.“ Er bittet darum, keinen Druck auf das Personal vor Ort auszuüben.

Wie der Testdurchlauf im Impfzentrum zeigte, können am Tag 200 Bürger geimpft werden – wenn genügend Impfstoff und Personal vorhanden. Um letzteres wirbt der Landrat noch. Besonders medizinisches, wie Laboranten oder Rettungsassistenten im Ruhestand, mögen sich in der Bodestraße 11 melden. Hilfe benötige man aber auch für verwaltungstechnische Dinge, die anliegen.

Unterdessen hat der Landkreis das Thema Impfstellen offensichtlich abgehakt. Wir würden ja wissen, was in den Kliniken los ist, meint Bauer. Man habe jetzt die Hausärzte-Thematik im Blick, um möglichst breit aufgestellt zu sein bei den folgenden Impfungen. Hausärzte hätten den Überblick, welche Patienten über 80 wären und würden außerdem auch Vertrauen genießen.