1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Staßfurt
  6. >
  7. SLK LIVE: DER NEWSBLOG: Das ist der Donnerstag im Salzlandkreis

SLK Live: Der Newsblog Das ist der Donnerstag im Salzlandkreis

In Aschersleben schlagen fehlende Waffen an der Fachhochschule der Polizei hohe Wellen, auch die Notaufnahme der Helios-Klinik in Köthen hat deutlich mehr Patienten seit der Schließung bei Ameos in Bernburg, nach dem Ärger ums Schulessen kündigt Schönebeck den Vertrag mit dem Caterer: Im Ticker am Donnerstag, 6. Juni 2024, lesen Sie die Nachrichten des Tages rund um Aschersleben, rund um Bernburg, rund um Staßfurt und rund um Schönebeck.

Von Frank Klemmer Aktualisiert: 06.06.2024, 18:18
Alles, was im Salzlandkreis wichtig ist, erfahren Sie den ganzen Tag über bei SLK Live.
Alles, was im Salzlandkreis wichtig ist, erfahren Sie den ganzen Tag über bei SLK Live. (Grafik: Tobias Büttner)

„SLK live“ heißt der Newsblog: Ein Nachrichtenticker, der alle Neuigkeiten aus dem ganzen Salzlandkreis zusammenführt. Egal, ob in Aschersleben, Bernburg, Staßfurt und Schönebeck: Wenn heute etwas passiert, lesen Sie es sofort auf dieser Seite.

Was war eigentlich gestern? Hier finden Sie den Newsblog von Mittwoch, 5. Juni 2024.

Das ganze Salzland auf einen Wisch

Wer den Blog auf dem Handy oder Tablet aufruft und geöffnet lässt, hat mit einer Aktualisierung der Seite immer die frischesten Nachrichten aus dem ganzen Salzlandkreis auf dem Bildschirm. Was genau sich hinter dem Blog verbirgt, erfahren Sie hier.

Ob rund um Aschersleben, rund um Bernburg, rund um Staßfurt oder rund um Schönebeck: Hier finden Sie im Ticker die wichtigsten Nachrichten von heute, Donnerstag, 6. Juni 2024.

Das ist neu am Donnerstag:

18.19 Uhr: Lebensretter gesucht: Im Strandbad Gerlebogk ist Typisierungsaktion für den krebskranken Janek aus Dessau geplant.

Der Bernburger Verein Kids und die Party Company wollen dem 18-jährigen, an Leukämie erkrankten Jugendlichen helfen und rufen zum Sommerfest zur großen Typisierungsaktion auf. Was genau geplant, lesen Sie hier.

Benefizlauf des Gymnasiums in Staßfurt

17.38 Uhr: Beim mittlerweile 9. Benefizlauf des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt gingen am Donnerstagnachmittag etwa 170 Starter auf die Tartanbahn des Stadions der Einheit. Schüler, einige Lehrer, Eltern und Sponsoren erliefen so viele Runden, wie sie konnten – und das, um anderen zu helfen.

Viele Läufer gingen am Donnerstag beim Benefizlauf des Gymnasiums in Staßfurt auf die Strecke.
Viele Läufer gingen am Donnerstag beim Benefizlauf des Gymnasiums in Staßfurt auf die Strecke.
(Foto: Falk Rockmann)

Unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ kommen die Beträge, die jeder Starter mit seinem Sponsoren selbst für jede gelaufene Runde festlegt, wieder dem Kinderhospiz der Pfeiffer’schen Stiftungen und dieses Mal zu einem Drittel auch einem Kinderheim im Salzlandkreis zugute. Das sei der Wille der Schüler, so Petra Michalak vom Organisationsteam.

Die Spendensumme kann erst bekanntgegeben werden, wenn alle Beträge eingezahlt sind. Vor zwei Jahren kamen immerhin 19.717 Euro zusammen.

Kennen Sie schon unseren täglichen Newsletter? Hier können Sie sich anmelden.

Als die Feuerwehr kam, war schon gelöscht

17.24 Uhr: Ein Wohnungsbrand wurde der Feuerwehr am Donnerstagnachmittag um 14.35 Uhr gemeldet. In einer Wohnung in der Dammstraße hatte die private Brandmeldeanlage ausgelöst.

Nach Informationen von Stadtwehrleiter Daniel Schürmann waren die Feuerwehren Bad Salzelmen und Schönebeck im Einsatz, zudem der Rettungsdienst und die Polizei. Die Mieter der Wohnung konnten das Feuer selbst löschen, es kam zur Rauchentwicklung.

Wie abgehängt ist die Wirtschaft auf dem Land?

17.06 Uhr: In der Hochschule Anhalt in Bernburg findet am Montag, 17. Juni, von 11.45 bis 13 Uhr eine Diskussionsrunde mit dem Titel „Von wegen abgehängt: Wirtschaft auf dem Land!“ statt. Darüber informiert das Wahlkreisbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten Franziska Kersten, die selbst bei der Veranstaltung mitwirkt.

Außerdem nehmen Michael Gutting und Nico Thurian, Geschäftsführer der Saalemühle Alsleben, und Olaf Feuerborn, Präsident des Landesbauernverbands Sachsen-Anhalt und CDU-Landtagsmitglied, teil. Der Eintritt ist frei.

Ameos: Auch Helios in Köthen merkt Schließung

16.33 Uhr: Die Einschränkung der Notaufnahme am Ameos-Klinikum in Bernburg auf ausschließlich neurologische Notfälle seit Anfang April 2024 hat auch der Notaufnahme an der Helios-Klinik in Köthen seitdem deutlich mehr Patienten beschert. „Wir merken tatsächlich eine zunehmende Patientenzahl aus dem Salzlandkreis“, sagte Dr. Marco Polo Peich während einer Führung zuletzt beim „Tag der offenen Notaufnahme“.

Auch die Helios-Klinik in Köthen merkt die Schließung der Notufnahme in Bernburg.
Auch die Helios-Klinik in Köthen merkt die Schließung der Notufnahme in Bernburg.
(Foto: Ute Nicklisch)

Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ leitet seit 2017 die Notfallaufnahme in der Helios-Klinik in Köthen. Deren Stammpersonal besteht aus vier Ärzten, zwei Assistenzärzten und einem in drei Schichten tätigen 22 Mitarbeiter umfassenden Pflegeteam. „Wir haben im Jahr 2023 pro Monat ungefähr 50 bis 70 Patienten aus dem Salzlandkreis mit einem Rettungswagen bekommen, aktuell kratzen wir an 150 Patienten pro Monat“, erklärte der Mediziner bei einer Führung durch die Notaufnahme der Helios-Klinik.

Nach Angaben des Leiters der Notaufnahme werden dort pro Jahr rund 20.000 Patienten versorgt, das sind etwa 1.670 pro Monat. Das heißt: Rund neun Prozent aller Patienten, die in der Notaufnahme in Köthen behandelt werden, kommen nicht aus dem Kreis Anhalt-Bitterfeld, sondern aus dem Salzlandkreis.

Skandal: An der Fachhochschule der Polizei fehlen Waffen

16.12 Uhr: An der Polizei-Fachhochschule in Aschersleben sind Dutzende Waffen unauffindbar, darunter auch scharfe Gewehre.

Neue Überprüfungen des Rechnungshofes entsetzen Sicherheitsexperten. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Unter Drogen auf dem Motorroller

15.51 Uhr: Den 34-jährigen Fahrer eines Motorrollers hat die Polizei am Donnerstagmorgen auf der Friedensallee in Bernburg gestoppt. Während der Kontrolle seien typische Anhaltspunkte für den Konsum von Betäubungsmittel festgestellt worden, berichtet die Polizei.

Ein Schnelltest bestätigte den Verdacht. Danach wurde eine Blutprobe entnommen. Dem Mann wurde die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden untersagt.

Ohne Führerschein unterwegs

15.22 Uhr: Die Polizei hat am Donnerstagmorgen nach eigenen Angaben an der Gröbziger Straße einen 32-jährigen Fahrer eines Pkw Honda kontrolliert. Bei der Kontrolle habe der Fahrzeugführer keinen Führerschein vorzeigen können.

Er räumte schließlich ein, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Daraufhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt, außerdem wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zum dritten Mal Spannung aus dem Salzland

14.49 Uhr: Romana Glettner aus Aschersleben hat ihren dritten Salzlandkrimi veröffentlicht.

Romana Glettner hat ihren dritten Salzlandkrimi veröffentlicht.
Romana Glettner hat ihren dritten Salzlandkrimi veröffentlicht.
(Foto: Frank Gehrmann)

Worum es darin geht, erzählen wir Ihnen hier - natürlich ohne das Ende zu verraten.

Vollwert-Musik und Texte zum Bio-Brunch

14.05 Uhr: „Aus Gras wird Heu, aus Obst Kompott“: Lieder, Klavierklänge, Lyrik und Geschichten zum Bio-Vollwert-Brunch im Schloss Hohenerxleben gibt es am Sonntag, 16. Juni, ab 10 Uhr. Das Ensemble Theatrum lädt dabei zusammen mit dem Team der „Guten Stube“ ins Schloss Hohenerxleben zu einem genussreichen Wohlfühl-Vormittag ein.

Judith Kruder und Lucia Keller verwöhnen in der Jahreszeit, in der sich die Natur reich entfaltet, mit passenden Liedern, Klaviermusik und Rezitation, von Johann Sebastian Bach bis Sarah Connor, von Erich Kästner bis zu selbst verfasster und vertonter Lyrik. Anmeldung unter 03925 / 98 90 66.

Seltsamer Ärger um Farbtupfer in Egeln

13.29 Uhr: Eigentlich wollten die Fraktionschefs in Egeln nur die alte Fußgängerbrücke mit ein wenig Farbe verschönern. Dafür gab es jedoch Kritik vom Bürgermeister.

Die Stadträte verteidigen nun ihre Aktion. Warum der Arbeitseinsatz dennoch für andauernden Streit sorgt, lesen Sie hier.

Einfach mal Haseloff gefragt

12.57 Uhr: Das Team der Schönebecker Volkssolidarität hat eine spezielle Überraschung für  Jessika Spohn eingefädelt.

Pflegedienstleiterin Jessika Spohn (rechts) wurde vom Ministerpräsidenten und ihren Mitarbeiterinnen überrascht, links Brunhild Baumgarten.
Pflegedienstleiterin Jessika Spohn (rechts) wurde vom Ministerpräsidenten und ihren Mitarbeiterinnen überrascht, links Brunhild Baumgarten.
(Foto: Olaf Koch)

Warum auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident dabei seine Finger ebenfalls mit im Spiel hatte, lesen Sie hier.

Eine ganz moderner Fahrstuhl

12.03 Uhr: Fluchtweg im Brandfall, barrierefrei und pandemiesicher: die Schloß Hoym Stiftung will einen weiteren Fahrstuhl bauen. Vom Land gibt es dafür eine 90-prozentige Förderung.

Die ersten Aufzüge dieser Art wurden in Hoym bereits vor einigen Jahren in Betrieb genommen.
Die ersten Aufzüge dieser Art wurden in Hoym bereits vor einigen Jahren in Betrieb genommen.
(Foto: Frank Gehrmann/ARchiv)

Was die neuen Aufzüge in der Schloß Hoym Stiftung von anderen unterscheidet, lesen Sie hier.

Förderung für interaktive Tafeln

11.16 Uhr: „Bald sind alle Klassenräume in fünf Schönebecker Grundschulen in kommunaler Trägerschaft mit interaktiven Tafeln ausgestattet“, freut sich Oberbürgermeister Bert Knoblauch. Dies ermögliche eine Förderung des Landes. Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Eva Feußner hat jetzt einen entsprechenden Bescheid in Höhe von insgesamt 237.805,12 Euro an die Stadt übergeben, mit denen zum Beispiel die Anschaffung von interaktiven Tafeln, Dokumentenkameras und Schülerlaptops gefördert wird.

Die Förderquote betrage dabei 100 Prozent – eine Eigenanteil werde also nicht fällig. In Schönebeck profitieren die Grundschulen „Dr. Tolberg“, „Karl Liebknecht“, „Käthe Kollwitz“, „Ludwig Schneider“ und Plötzky. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Für allgemein- und berufsbildende Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft stehen Mittel in Höhe von etwa 4,89 Millionen für die Ausstattung von Schulen mit Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) zur Verfügung.

Gelebte Inklusion in Schneidlingen

10.49 Uhr: In Schneidlingen werden seit 1995 behinderte Kinder in der eigens für sie gebauten Katharinenschule unterrichtet.

Die Schüler der Katharien-Schule in Schneidlingen führten zum Festakt ein Programm für die Gäste auf.
Die Schüler der Katharien-Schule in Schneidlingen führten zum Festakt ein Programm für die Gäste auf.
(Foto: René Kiel)

Damit entstand endlich auch ein Stück Bildungsgerechtigkeit, sagte der damalige Stiftungschef Joachim Lindner. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Graffiti als Bühnenbild

10.14 Uhr: In dieser Geschichte steckt ganz viel Salzland: Ein Bernburger Graffitikünstler hat das Bühnenbild für die „Die Csárdásfürstin“ beim Operettensommer in Schönebeck gestaltet.

Henning Hölemann (links) und Nico Lattermann haben das neue Bühnenbild für den Operettensommer gestaltet.
Henning Hölemann (links) und Nico Lattermann haben das neue Bühnenbild für den Operettensommer gestaltet.
(Foto: Susanne Schlaikier)

Zusammen mit Nico Lattermann hat Henning Hölemann eine ganz besondere Kulisse geschaffen. Wie er zu dem Projekt gekommen ist und was ihn an Graffiti fasziniert, lesen Sie hier.

Schulessen: Stadt Schönebeck kündigt dem Caterer

9.47 Uhr: Die Stadt Schönebeck hat den Vertrag mit dem Essensanbieter „Mein Menü“ in Calbe, der für die Mittagsversorgung in den Grundschulen der Elbestadt zuständig war, gekündigt. „Grund hierfür sind nicht unerhebliche Verletzungen der geschuldeten Leistungen“, heißt es in einem Schreiben an die Stadträte.

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es Kritik von Eltern an der Qualität des Schulessens. Auch Warmhaltezeiten wurden teilweise nicht eingehalten und das Gesundheitsamt des Salzlandkreises hatte im März Mängel hinsichtlich der Betriebshygiene sowie der Lagerung der Lebensmittel festgestellt.

Unter anderem wurde in der vergangenen Woche auch die Essensausgabe in der Lerchenfeldschule gesperrt, weil die Mahlzeiten zu sehr ausgekühlt waren.

Busse zwischen Athensleben und Löderburg fahren wieder

9.32 Uhr: Busse haben ab Sonnabend, 8. Juni, zwischen den Staßfurter Ortsteilen Athensleben und Löderburg wieder freie Fahrt. Wie die Kreisverkehrsgesellschaft Salzland (KVG) mitteilt, endet am morgigen Freitag die Vollsperrung zwischen den beiden Orten, die seit dem 16. Oktober des vergangenen Jahres bestanden hat.

Die Buslinien 150 und 160 könnten somit ab Betriebsbeginn am Sonnabend erneut ihre planmäßige Linienführung aufnehmen, sodass Athensleben wieder direkt über Löderburg erreichbar wird.

Tagung zur Geschichte Anhalts

9.03 Uhr: Ein Ausflug in die Geschichte: Unter dem Titel „Von der Fürstenhistorie zur Landesgeschichte. Historiografische Arbeiten zur Geschichte Anhalts vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert“ werden heute und morgen auf einer Tagung im Museum Schloss Bernburg erstmals die historiografischen Traditionen anhaltischer Geschichte von den Anfängen bis zur jüngsten Vergangenheit in den Blick genommen. 

Die Geschichtsschreibung über den gesamten Raum Anhalt gebe es seit dem Mittelalter, sie sei jedoch bislang nie systematisch und epochenübergreifend untersucht worden, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Diese Lücke solle nun mit der Tagung geschlossen werden.

Die Tagung steht in Verbindung mit dem Projekt eines „Handbuchs der Geschichte Anhalts“, das derzeit gemeinsam von der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt und dem Institut für Landesgeschichte am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie erarbeitet wird. Sie soll nicht nur helfen, Forschungsthemen und Forschungslücken besser zu identifizieren, sondern kann auch die sich wandelnden Erzählungen anhaltischer Geschichte sichtbar machen, auf denen das Handbuch aufbauen soll. 

Immer wieder Altglas

8.12 Uhr: Immer noch Altglas: Stadt Seeland muss Entsorgungsunternehmen immer wieder auf übervolle Glascontainer hinweisen.

Über übervolle Glascontainer im Seeland ärgert sich Seeland-Bürgermeister Robert Käsebier. Hier hatte er am Wochenende ein Foto in Schadeleben gemacht, wo sich die Flaschen davor seit dem 17. Mai gestapelt haben.
Über übervolle Glascontainer im Seeland ärgert sich Seeland-Bürgermeister Robert Käsebier. Hier hatte er am Wochenende ein Foto in Schadeleben gemacht, wo sich die Flaschen davor seit dem 17. Mai gestapelt haben.
(Foto: Robert Käsebier)

Es könne nicht angehen, dass die Stadt ständig über volle Container informieren müsse, sagt Bürgermeister Robert Käsebier und ist sauer. Wie sauer, lesen Sie hier.

Kutterrudern feiert Jubiläum

7.03 Uhr: Ein Blick voraus aufs Wochenende: Zum 25. Mal veranstaltet der Bernburger Maritime Club am Samstag, 8. Juni, ein Kutterrudern auf der Saale. Über 30 Amateur-Mannschaften haben sich angemeldet und kämpfen über 750 Meter in der Männer-, Frauen- und Mixed-Konkurrenz um den Stadtwerke-Pokal.

Kutterrudern ist am Samstag wieder auf der Saale in Bernburg angesagt.
Kutterrudern ist am Samstag wieder auf der Saale in Bernburg angesagt.
(Foto: Engelbert Pülicher)

Los geht es um 12 Uhr. Bevor die Amateure starten, geht es ab 10 Uhr für mehrere Profi-Teams über 2.000 Meter um den Sieg. Daneben ist wie immer für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt. Zum Abschluss gibt es ein Feuerwerk auf der Saale.

Beim Grill-Event sind noch Plätze frei

6.39 Uhr: „Da geht noch was, anmelden ist noch möglich“, spricht Dieter Kienast, Vorsitzender des Hoymat-Vereins, über das Beef-Event, zu dem am 28. Juni von 17 bis 22 Uhr ins Hoymer Gemeinschaftshaus KUF24 eingeladen wird.

Hier will Fleischermeister und Fleischsommelier Nicklas Reinecke ein American BBQ mit Smoker und Grill, Tipps vom Fachmann, regionalem Fleisch und anschließendem Verzehr kredenzen.

Anmeldungen sind noch telefonisch unter der 0173/63 69 517 möglich. Die Platzzahl ist begrenzt.

Freie Schule nach Montessori wird 20

6.19 Uhr: Es ist wie eine kleine Gratwanderung. An der Freien Schule Schönebeck, Grundschule nach Maria Montessori lernen derzeit 69 Schüler in vier Klassen. Die Räumlichkeiten geben nicht mehr her. Auf der anderen Seite gibt es jedes Jahr mehr Anfragen und Bewerbungen von Eltern, die ihre Kinder in der besonderen Schule unterrichtet wissen möchten.

Schulleiterin Gundula Pöhlmann-Kneissl mit Materialien für die Freiarbeit.
Schulleiterin Gundula Pöhlmann-Kneissl mit Materialien für die Freiarbeit.
(Foto: Olaf Koch)

Bei Licht betrachtet könnte sich der Schulverein nach einem anderen und am Ende größeren Standort umsehen. „Dann aber würde gerade das Gefühl einer kleinen, fast schon familiären Schule verloren gehen, das sich viele Eltern eben wünschen“, beichtet Schulleiterin Gundula Pöhlmann-Kneissl.

Kennen Sie schon unseren täglichen Newsletter? Hier können Sie sich anmelden.

1.620 Erstwähler geben Sonntag in Bernburg Stimme ab

5.59 Uhr: Am kommenden Sonntag, 9. Juni, wird gewählt. Neben dem Europaparlament bestimmen die Wähler in Bernburg ebenfalls über die Besetzung von Kreistag, Stadtrat und gegebenenfalls Ortschaftsrat.

Solche Muster-Stimmzettel hängen am Sonntag in jedem Bernburger Wahllokal aus. Den Wählern wird geraten, sich in der Warteschlange daran schon mal zu orientieren, damit die Stimmabgabe in der Wahlkabine zügig läuft.
Solche Muster-Stimmzettel hängen am Sonntag in jedem Bernburger Wahllokal aus. Den Wählern wird geraten, sich in der Warteschlange daran schon mal zu orientieren, damit die Stimmabgabe in der Wahlkabine zügig läuft.
(Foto: Engelbert Pülicher)

Stadtwahlleiter Klaus Hohl gibt Auskunft zu den wichtigsten Fragen rund um die Stimmabgabe.

Kommunalwahl 2024 – Was hoffen die Vereine?

5.21 Uhr: Mehr Sauberkeit, gemeinsame Feste, mehr Aufträge? Oder ist man zufrieden? Welche Hoffnungen setzen eigentlich Vertreter von Vereinen der Stadt Staßfurt in den neuen Stadtrat, der am Sonntag ebenfalls gewählt wird?

Die Reporter der Staßfurter Volksstimme fragten im Vorfeld der Kommunalwahlen am Sonntag, 9. Juni, Vereinsvertreter, welche Erwartungen sie in die neuen Stadträte setzen.

Ein gemeinsames Fest mit allen Musikvereinen der Stadt, das wäre ein ganz besonderes Highlight für den Dirigenten des Jugendblasorchesters Staßfurt. Dafür würde sich Peter Roskoden (hinter dem Fahnenträger) auch die Unterstützung des künftigen Stadtrats wünschen.
Ein gemeinsames Fest mit allen Musikvereinen der Stadt, das wäre ein ganz besonderes Highlight für den Dirigenten des Jugendblasorchesters Staßfurt. Dafür würde sich Peter Roskoden (hinter dem Fahnenträger) auch die Unterstützung des künftigen Stadtrats wünschen.
(Falk Rockmann)

Zu Wort kam unter anderem das Jugendblasorchester, der Staßfurter Sportverein 09, der Bergmannsverein, der 1. Staßfurter Carneval Verein, Geschichtsverein, die Handwerkergilde und die Kleingärtner Staßfurt und Umgebung.