Osterburg l Als Feuerwehr und Polizei an Heiligabend gegen 12.40 Uhr zu einem Brand in einem Osterburger Mehrfamilienhaus gerufen wurden, ahnten sie nicht, dass es sich nur um ein durch dem Topf gebranntes Mittagsmahl handelte.

Der Bewohner hatte vergessen, es vom Herd zu nehmen. Nachdem die Rauchschwaden wegbelüftet waren, sollte der Mann vorsorglich im Krankenhaus untersucht werden. Diesem Vorhaben widersetzte er sich vorübergehend, vermutlich aufgrund seines Alkoholspiegels von mehr als zwei Promille.