Lüderitz I Nach einem Fahrzeugbrand am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 189 zwischen Stendal und Magdeburg auf Höhe Lüderitz drohte auch noch ein Flächenbrand der umliegenden Wiesen. Nachdem das Auto in Flammen aufgegangen war, breitete sich das Feuer - aufgrund der extremen Hitze und Trockenheit - innerhalb kürzester Zeit auf die angrenzende Rasenfläche aus und drohte auf einen Acker überzugreifen.

Fahrer vermutet ein defekte Bremse

Rund 30 Feuerwehrleute rückten mit mehreren Löschzügen an und gingen unter Atemschutz gegen den Brand vor. Es gelang, ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Die beiden Insassen des Autos kamen mit dem Schrecken davon. Der Fahrer berichtete, dass er von Lüderitz in Richtung Stendal unterwegs war, als vermutlich eine Bremse heiß lief. Urplötzlich schlugen Flammen aus dem Motorraum.

Er und sein Beifahrer konnten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie blieben unverletzt, mußten jedoch mit ansehen, wie ihr Auto vollständig ausbrannte. Wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die B189 in beide Richtungen für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Die Polizei ermittelt zur Ursache des Brandes.