Stendal/Osterburg l Das Kaufhaus Ramelow in Stendal darf wieder für Kunden öffnen, teilt der Landkreis Stendal in einer Pressemitteilung mit. Probleme gebe es allerdings noch bei der geplanten Wiedereröffnung des Promenaden-Kaufhauses in Osterburg, heißt es.

Landrat Patrick Puhlmann traf sich nach Angaben des Kreises am Freitag mit der Ramelow-Managerin Annett Noffke, um über die Wiederöffnung in der aktuellen Situation zu sprechen. Puhlmann äußert sich in der Pressemitteilung: "Einzelhändler mussten in den vergangenen Wochen schwere Einbußen durch die Schließung Ihrer Geschäfte hinnehmen. Andere, die geöffnet hatten, leiden unter stark gesunkenen Umsätzen, weil die Menschen einfach nicht in der Stadt unterwegs sind."

Am Eingang des Geschäftes würden nun Mitarbeiter auf die hygienische Vorsorge achten. Außerdem müssen auch dort die Kunden eine "textile Barriere im Gesicht" tragen. Die Kunden haben beim Betreten des Kaufhauses zudem die Möglichkeit ihre Hände zu desinfizieren.

Osterburger Promenadenkaufhaus

Anders gestalte sich die Situation beim Osterburger Promenadenkaufhaus. "Die Landesverordnung lässt eine Öffnung hier nicht zu", heißt es in der Mitteilung. Bei einem Vor-Ort-Termin habe Landrat Puhlmann mit Bürgermeister Nico Schulz die Lage besprochen. Dazu habe sich der Landrat gegenüber dem Land nun eindeutig positioniert.

Puhlmann dazu: "Ich habe mich gegenüber dem Land dafür eingesetzt, dass hier nachjustiert wird. Die 800-Quadratmeter-Regel ist für den Beginn vielleicht sinnvoll, um Ansammlungen zu vermeiden. Mit Blick auf das wiedereröffnete Alleecenter in Magdeburg sollte man hier aber nicht mit zweierlei Maß messen."