Stendal l Die Hansestadt feiert seit Freitagabend ihr 49. Rolandfest. Nachdem Oberbürgermeister Klaus Schmotz kurz nach 20 Uhr gemeisam mit Ida und Roland (Elke und An­dreas Meßig) sowie Gästen aus den Partnerstädten Svitavy (Tschechien) und Pulawy (Polen) das Fest eröffnet hatte, sorgte die Tributeband Alex im Westerland mit Hits der Ärzte und der Toten Hosen für den ersten musikalischen Leckerbissen des Festes. Danach hatte die Münchener Freiheit ihren Auftritt - und der Marktplatz war voller Besucher.

Am Sonnabend und Sonntag das Festtreiben in der Innenstadt weiter. Mittelalterliches ist auf dem Winckelmannplatz zu erleben, die Schausteller sind auf dem Parkplatz Wüste Worth zu finden, auf dem Marktplatz und dem Sperlingsberg werden abwechslungsreiche Bühnenprogramme geboten. Am Sonnabend ab 14 Uhr wird auf dem TdA-Vorplatz der 2. Roland-Pokal im Boxen ausgetragen. Kinder und Jugendliche der Altersklassen 10 bis 17 werden bei dem Turnier antreten. Rolandfest-Premiere hat am Sonntag ab 11.30 Uhr ein Biker-Gottesdienst auf dem Sperlingsberg. Der Eintritt zum Fest ist frei. Zu den kulinarischen Angeboten gehört erstmals eine italinienische Straße mit mehreren Marktständen.

Bilder