Stendal l Wie schon am vergangenen Donnerstag, 28. Juni, so kreiste auch an diesem Mittwoch ein Polizeihubschrauber eine Weile über dem Stadtgebiet. "Es werden Luftaufnahmen von verschiedenen Verkehrswegen und Verkehrsflächen gemacht", teilte Polizeisprecher Marco Neiß mit. Diesmal begann der Einsatz um kurz vor 10 Uhr.

Fliegen auf der Stelle

Schon vor einer Wochen hatten Passanten sich über den Hubschraubereinsatz gewundert. Der Hubschrauber der Landesbereitschaftspolizei flog teilweise minutenlang auf einer Position.

Wer mal im Internet recherchiert, kann schnell feststellen, dass auch in anderen Regionen derartige Hubschraubereinsätze für Aufsehen und Spekualtionen sorgten. Als Begründung der Polizeibehörden heißt es jeweils, dass bedingt durch neue Sicherheitskonzepte aktuelle Luftaufnahmen benötigt würden. Quellen wie Google Maps seien für die Behörden nicht verwendbar.