Stendal l Die Baubranche boomt nach wie vor. So sind die Stendaler Immobilientage eine gute Adresse, um sich Rat und Tipps von Experten für den Eigenheimbau, für die Sanierung und Modernisierung sowie für Umbauten und Finanzierungsmöglichkeiten zu holen. Zum 24. Mal werden am kommenden Wochenende die Stendaler Immobilientage ausgerichtet.

1997 wurde die Messe durch die Stadt Stendal aus der Taufe gehoben und wird seither von der Kreisverwaltung mit unterstützt. In den zurückliegenden Jahren haben die Stendaler Immobilientage, kurz Immo genannt, dafür gesorgt, dass viele Träume vom Bau und Umbau des eigenen Heimes in Erfüllung gegangen sind, so Rajko Manecke, der seit 2017 die Messe organisiert und damit die Nachfolge von Angela Ludwig antrat.

Ausstellerzahl gesunken

Mit der Anzahl von Ausstellern für die Immo 2020 ist der Organisationschef Manecke nicht zufrieden, wie er gegenüber der Volksstimme sagte. Zwar haben zahlreiche Firmen, die zu den Stammkunden zählen, die Treue gehalten, doch habe es vermehrt Absagen gegeben. „Personalnot für den Wochenendeinsatz“ sei der häufigste Grund gewesen.

Dennoch sei es gelungen, dass die 30 Aussteller, die sich am Wochenende in der Bürgerparkhalle am Berufsschulzentrum Schillerstraße in Stendal präsentieren, dafür sorgen, dass sich Interessierte ein umfassendes Bild rund um das Thema Immobilie verschaffen können. „Egal, ob die Besucher neu bauen wollen, eine Immobilie erwerben möchten oder bereits Hauseigentümer sind und sich für Sanierung und Modernisierung interessieren – unsere Aussteller decken das gesamte Spektrum ab und stehen gern mit Rat und Tat zur Seite“, versichert Rajko Manecke.

Energie und Umwelt

Der gemeinsame Weg der Stendaler Immobilienmesse und Energiemesse, die vor gut sieben Jahren eingeschlagen wurde, habe sich aus Sicht von Manecke bewährt. Beide Messen seien zu einer umfassenden Ausstellungs- und Leistungsschau in der Altmark zu den Themen Immobilien, Energie und Umwelt zusammen geführt worden.

Ein Schwerpunkt der Messe seien weiter die alternativen Energien. Anbieter von Solar- und Photovoltaikanlagen, modernen Heizungssystemen, Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken stehen den Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem können sich „Sparfüchse“ von der Verbraucherzentrale beraten lassen.

Kläranlage bis Schwimmbecken

Auch mit Fragen rund ums Wasser seien die Messebesucher an der richtigen Adresse. „Ob biologische Kläranlagen, Aufbereitung von Brunnenwasser oder Entspannungsoasen im Garten wie ein Schwimmbecken, hierfür bieten die Aussteller passende Lösung an“, so Manecke. Wie er weiter informiert, gebe es fachliche Anregungen zur Innenraumgestaltung und Dekoration sowie zur Renovierung und Sanierung, vom Keller bis zum Dachgeschoss.

Trockenlegung und Schimmelsanierung

Zu den Messe-Teilnehmern auf der und 1.600 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche gehören außerdem Anbieter von Immobilien und Grundstücken, Banken, Kaminbauer, Fachfirmen für Fenster, Türen, Markisen sowie Spezialisten für Umbau, Sanierung, Renovierung, Trockenlegung und Schimmelsanierung.

Im Außenbereich beraten Experten vom Landeskriminalamt zum Thema Sicherheit. Als Höhepunkt findet erneut eine Tombola statt, und für das leibliche Wohl der Messebesucher sei gesorgt, ergänzt Organisationsleiter Manecke. Geöffnet ist die Messe am Samstag von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.