Fischbeck (dpa) l Sechs Jahre nach dem verheerenden Elbe-Hochwasser hat die Deichbruchstelle bei Fischbeck als Symbol für die Katastrophe einen Namen bekommen. Die Bürger hätten sich für die schlichte Bezeichnung "Fischbecker Deichbruch" entschieden, sagte eine Sprecherin des Landkreises Stendal am Dienstag. Der Vorschlag setzte sich bei einer Abstimmung im Internet mit 240 von 463 Stimmen durch. Auf dem Deich wurde eine Tafel mit dem Namen enthüllt.

Zudem gibt es eine Gedenkstelle, die an die dramatische Nacht im Juni 2013 erinnern soll. Nach dem Deichbruch waren mehr als 150 Quadratkilometer des Elbe-Havel-Winkels überflutet worden. Um die Lücke zu schließen, wurden damals Lastkähne dorthin transportiert und gesprengt. Überreste der Kähne wurden für die Gedenkstelle auf einer Betonplatte montiert.

Bilder