Stendal (vs) l Erst verprügelte er seine Lebensgefährtin (47), dann fuhr er betrunken Auto: Die Polizei in Stendal leitete gegen einen 50-jährigen Mann am Montagabend (15. Februar) gleich mehrere Strafverfahren ein.

Das Paar soll, so beschreibt es die Polizei in ihrem Bericht, zunächst gemeinsam an der Wohnadresse in der Lüderitzer Straße Alkohol getrunken haben. Dann sei es zum Streit gekommen. "Im Anschluss teilte der Mann Schläge aus", teilen die Beamten mit. Zeugen meldeten anschließend der Polizei, dass der Stendaler den Tatort mit dem Auto verließ.

Zweimal betrunken am Steuer

Wenig später konnte er von Polizisten aufgegriffen werden. Zu den Vorwürfen wollte er sich nicht äußern. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm 1,79 Promille. Auf dem Revier folgte eine Blutprobenentnahme, ehe der Mann wieder gehen durfte. Der Autoschlüssel wurde allerdings der Halterin des Wagens zurückgegeben.

Damit waren die Verfehlungen des 50-Jährigen aber noch nicht beendet. Am Dienstagmorgen (16. Februar) wurde der Polizei gegen 7.20 Uhr mitgeteilt, dass sich ein Auto in einer Schneewehe auf der Buswendeschleife in Schleuß festgefahren habe. Die eingesetzten Beamten erkannten nicht nur den Wagen sonderen auch den Fahrer wieder. Diesmal pustete der Mann noch 1,55 Promille. Wieder folgte eine Blutprobenentnahme. Nun blieb der Autoschlüssel endgültig bei der Polizei.