Stendal (dly) l Während des Feuerwerks am Freitag, das um 21 Uhr während des Schausteller-Herbstfestes auf dem Schützenplatz gezündet wurde, hat ein 21-jähriger Syrer einen der Pyrotechniker angegangen und mit einem Messer bedroht. Das bestätigte die Stendaler Polizei auf Nachfrage. Der Täter soll aus einer Gruppe heraus agiert haben, die zahlenmäßig nicht genau bekannt ist. Laut Polizei können es aber 30 bis 40 Personen gewesen sein. Es habe sich um eine Gruppe von Deutschen, Afghanen und Syrern gehandelt, deren Umgang als „kumpelhaft“ beschrieben wurde.

Wegen der großen Gruppe rückten mehrere Streifenwagen-Besatzungen aus. Vor Ort leistete der 21-Jährige noch Widerstand und verletzte einen der Beamten dabei leicht. Auf der Dienststelle sei er dann –vermutlich ohne die Gruppe im Hintergrund – aber ruhig gewesen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

Ähnlicher Vorfall in Tangermünde

Bei den Ermittlungen wird es auch um die Frage gehen, ob es sich bei der Gruppe auf dem Schützenplatz um dieselbe Gruppe gehandelt hat, die schon während des Burgfestes Anfang September in Tangermünde zwei Festbesucher attackiert und dabei leicht verletzt haben soll.

Die Polizei bittet Personen, die etwas gesehen haben oder beteiligte Personen kennen, sich beim Polizeirevier Stendal unter Telefon 03931/68 52 92 zu melden.