Stendal l Dass der Landesfest-Button schon eineinhalb Jahre vor der eigentlichen Veranstaltung in den Vorverkauf kommt, hat einen einfachen Grund: Er soll mehr bieten als seine Vorgänger. Der Eintritt zu den Sachsen-Anhalt-Tagen war zwar immer frei, für die Nutzung der Parkplätze und des Shuttleverkehrs von dort zum Festgebiet mussten aber die Anstecker gekauft werden. So wird es auch in Stendal sein.

Vorteile und Rabatte durch Button

Aber die Hansestadt Stendal geht nun einen zusätzlichen Weg, wie es Matthias Neumann, Leiter des Organisationsbüros, bereits Ende September bei einer Veranstaltung für Gewerbetreibende und bei einem Bürgerdialog angekündigt hatte. „Mit dem traditionellen Button möchten wir weitere wunderbare Vorteile in der Stadt gewähren“, sagt Stadtsprecher Armin Fischbach und verbindet dies mit einem Aufruf an alle Interessierten, Vereine, Unternehmen und Gewerbetreibende der Hansestadt Stendal, „sich an dieser einmaligen Gelegenheit zu beteiligen“. Eine Ermäßigung beim Einkauf oder beim Veranstaltungseintritt wären ebenso Möglichkeiten wie ein Freigetränk im Restaurant, die Teilnahme an einem Schnuppertraining oder eine kleines Aufmerksamkeit. Und damit die Vorteile nicht nur einige Wochen vor dem Fest, sondern länger genutzt werden können, startet der Vorverkauf bereits Anfang kommenden Jahres.

Für den runden Button liegt ein Entwurf vor, der das Plakatmotiv und das Festmotto „Mittelalter trifft Moderne“ umsetzt. Mit dem hatte die Grafikdesignerin Karen Schwarze von der Agentur pidea aus Dessau-Roßlau den Plakatwettbewerb gewonnen.

Sachsen-Anhalt-Tag zum zweiten Mal in Stendal

Der 23. Sachsen-Anhalt-Tag wird vom 1. bis 3. Juli 2022 in Stendal gefeiert. Nach 1997 ist die Hansestadt damit zum zweiten Mal Ausrichter – als erster Ort überhaupt in der Geschichte der Sachsen-Anhalt-Tage.

Gründe zum Feiern haben die Stendaler im Jahr 2022 aber noch zwei weitere: 1000 Jahre urkundliche Ersterwähnung des Ortes und den 150. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Stendal. „Gemeinsam mit unseren Partnern und Unterstützern möchten wir ein Ereignis auf die Beine stellen, das der Region und dem Land noch lange im Gedächtnis bleibt“, so Fischbach. Dafür soll es in den gut eineinhalb Jahren bis zum Fest zahlreiche Aktionen geben, um Besucher in die Stadt zu locken. Die Organisatoren rechnen mit insgesamt rund 300 000 Gästen.

Ein Aushängeschild und ein ideales Souvenir

„Der Button markiert eine wichtige Etappe in der Werbung für diese Veranstaltung und soll den Menschen die Möglichkeit geben, bereits vorab ihre Unterstützung für den Sachsen-Anhalt-Tag zum Ausdruck zu bringen“, heißt es aus dem Stendaler Rathaus. Der Button soll zu „einem unwiderstehlichen Angebot, einem idealen Souvenir und zum Aushängeschild der Hansestadt Stendal“ gemacht werden.

 

Alle, die kreative Ideen haben und sich an der Button-Aktion beteiligen möchten, können sich per E-Mail: sat2022@stendal.de oder Telefon 03931/65 11 93 an das Organisationsbüro des Sachsen-Anhalt-Tages im Stendaler Rathaus wenden.