Darnewitz l „Am Tag vor Karfreitag eine nicht gebrauchsfähige Kirche zu haben, ist alles andere als schön“, stellte Pfarrer Stefan Kemper-Kohlhase am vergangenen Donnerstag mit Blick auf die Darnewitzer Gutskirche fest. Dennoch war auch er über den sichtlichen Baufortschritt erfreut. Aufgrund von finanziellen und baulichen Problemen war das Projekt „neue Dacheindeckung“ zum Stehen gekommen. Nach dem Abdecken der alten Ziegel wurde in der Holzkonstruktion der echte Hausschwamm entdeckt. Danach tat sich anderthalb Jahre nichts an dem Bauvorhaben.

Eigenanteil war längst da

Einen Tag vor Karfreitag lud nun der Heimatverein „Wir für Darnewitz“ zum Richtfest. Der nicht nur durch seinen Findlingspark überregional bekannte Verein hatte für die Kirchgemeinde die Funktion des Bauherren übernommen. Die Dacheindeckung lief als Leader-Projekt, das Vorhaben wurde von den Darnewitzern bereits seit 2013 verfolgt. Der zu erbringende Eigenanteil lag von Beginn an auf dem Vereinskonto. Die Familie von Bassewitz, die zu den Nachfahren der Erbauer der Gutskirche gehört, sorgte für den finanziellen Grundstock des Vorhabens. Alles lief wie geplant. Bis der Hausschwamm entdeckt wurde.

Komplett neuer Dachstuhl

Wegen Letzterem musste im Bereich des Kirchenschiffes ein komplett neuer Dachstuhl errichtet werden. Vom Denkmalschutz wurde das Tragwerk der 1832 erbauten Gutskirche „als nicht ganz so wertvoll“ eingeschätzt. Damit gab es relativ schnell grünes Licht für einen neuen Dachstuhl. Neben dem baulichen Problem musste auch das finanzielle gelöst werden. Es gab zusätzliche Mittel vom Kirchenkreis Stendal und von Lotto-Toto sowie aufgrund einer Spendenaktion der Darnewitzer Kirchgemeinde. Zudem stellte Gräfin Marlis von Bassewitz noch einmal 5000 Euro zur Verfügung. Sie ist Mitglied im Heimatverein und ihr Mann hat in Darnewitz seine letzte Ruhestätte gefunden.

Bilder

Erleichtert über Fortschritt

Zum Richtfest waren am Donnerstag Vertreter der Zimmerei, des Kirchenbauamtes sowie des Pfarrbereiches und des Heimatvereins nach Darnewitz gekommen. Marco Vack sprach den Richtspruch, Pfarrer Stefan Kemper-Kohlhase ergänzte diesen mit einem „Amen“. „Wir freuen uns, dass wir ein komplett neues Dach bekommen und dass die Bauarbeiten nun endlich schnell voranschreiten“, erklärte Renate Pickelmann, die Vorsitzende des Heimatvereins „Wir für Darnewitz“. Auf den neuen Dachstuhl wurde entsprechend angestoßen und die Mitarbeiter der Stendaler Zimmerei freuten sich über den kleinen Imbiss.

Gemeindefest in Darnewitz

Zu Füßen der „nicht gebrauchsfähigen Kirche“ verkündete Pfarrer Stefan Kemper-Kohlhase noch zwei Überraschungen für die Darnewitzer. „Das diesjährige Gemeindefest des Pfarrbereiches Kläden wird in Darnewitz stattfinden“, erklärte Kemper-Kohlhase. „Das habe ich be-reits in meinem Kalender festgehalten.“ Der genaue Termin wird in Abhängigkeit vom Fortgang der Bauarbeiten an der Gutskirche festgelegt. „So wie die Darnewitzer fertig werden, legen wir den Termin für das Gemeindefest“, sagte der Pfarrer.

Weiterhin versprach Stefan Kemper-Kohlhase vor Ostern, dass in diesem Jahr in der Dar-newitzer Gutskirche ein Weihnachts-Gottesdienst gefeiert wird. Die Unannehmlichkeiten rund um die Sanierung des Kirchenschiff-Daches, die zwischenzeitlichen finanziellen und baulichen Probleme sowie der anderthalbjährige Baustillstand scheinen zu guter Letzt noch Positives hervorgebracht zu haben.