LandesFest 2022

Stadt erwartet 250.000 Besucher beim Sachsen-Anhalt-Tag in Stendal

Zum zweiten Mal richtet Stendal den Sachsen-Anhalt-Tag aus. Die Organisatoren erwarten 250.000 Gäste. Die ersten Details der Planungen sind nun bekannt.

Von Von Antonius Wollmann
Der Anstecker für den Sachsen-Anhalt-Tag in Stendal.
Der Anstecker für den Sachsen-Anhalt-Tag in Stendal. Foto: Donald Lyko

Stendal - Genau ein Jahr vor dem Start des 23. Sachsen-Anhalt-Tages in Stendal nehmen die Planungen immer konkretere Formen an. Mittlerweile steht fest, an welchen Orten in der Innenstadt sich die verschiedenen Attraktionen und Regionaldörfer befinden werden

. So ist dem Landkreis Stendal und dem Altmarkkreis Salzwedel der Winckelmannplatz vorbehalten, wie Organisationschef Matthias Neumann vom Veranstaltungsmanagement der Stadtverwaltung bei einer gemeinsamen Pressekonferenz der Hansestadt und der Staatskanzlei am Donnerstag bekannt gab.

In der Breiten Straße darf sich das südliche Sachsen-Anhalt mit der Stadt Halle und den angrenzenden Landkreisen präsentieren. Weitere Regionaldörfer befinden sich außerdem im Jacobikirchhof und in der Bismarkstraße. Parteien und Verbände schlagen ihr „Dorf für ein weltoffnes Sachsen-Anhalt“ im August-Bebel-Park (Schwanenteich) auf. Fest eingeplant als Teil des Festgebietes ist der Schadewachten. „Die Bauarbeiten werden auf jeden Fall bis dahin abgeschlossen sein“, kündigte Neumann an.

Corona könnte dem Sachsen-Anhalt-Tag einen Strich durch die Rechnung machen

Auf dem Flugplatz Borstel können außerdem alle Nachtschwärmer auf der Party des Radiosenders „89.0 RTL“ bis um 5 Uhr morgens auf ihre Kosten kommen.

„Wir planen mit einer Feststrecke von fünf Kilometern“, sagte Neumann. Die Organisatoren rechnen mit bis zu 250 000 Besuchern an den drei Festtagen.

Das Thema Corona könne man dabei nicht ausklammern, sagte Neumann. An einem Hygienekonzept werde gearbeitet, allerdings könne man nicht in die Glaskugel schauen und wissen, wie es in einem Jahr um die pandemische Lage bestellt ist. „Wir gehen ein Stück weit ins Risiko“, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Daniel Mouratidis. Spätestens im Winter wolle man die Lage noch einmal genauer bewerten. Im schlimmsten Falle müsste das Landesfest um ein Jahr verschoben werden.

Hotels in Stendal sind am Wochenende des Sachsen-Anhalt-Tages ausgebucht

Dessen ungeachtet zeichnet sich ab, dass die Hotelkapazitäten in der Stadt nicht ausreichen werden, um sämtliche Übernachtungsgäste unterzubringen. „Wir sind im Prinzip komplett ausgebucht für das Wochenende“, so Neumann. Als Alternativen empfahl er, sich nach Ferienwohnungen in der Stendal oder Unterkünften im Umland umzusehen. Für Mitwirkende wird es darüber hinaus ein Sammelquartier in den Berufsbildenden Schulen an der Schillerstraße geben. Inklusive kostenlosem Frühstück und Kaffee rund um die Uhr.

Auch das Thema Sicherheit ist in den Planungen berücksichtigt. Im Januar fand das erste Treffen der entsprechenden Arbeitsgruppe statt. Beteiligt sind das Ordnungsamt der Stadt, des Landkreises, die Polizei und externe Berater. „Die Erarbeitung des Sicherheitskonzepts hat begonnen und es wird ständig fortgeschrieben“, gab Neumann Auskunft.