Stendal l So lang war noch keine Semesterpause in der Stendaler Volkshochschule: Zweieinhalb Monate konnte wegen der Corona-Beschränkungen nicht unterrichtet werden, gab es kein Sprachgemurmel, keine Kochdüfte, kein Tastaturgeklapper. Doch ab 2. Juni kommt wieder Leben ins Haus in der Hallstraße 35. Den Auftakt wird morgens Claudia Aderhold geben: mit ihrem Berufssprachkurs für Migranten. Und dann geht es weiter mit fast allem, was eben so stattfinden sollte in diesem Frühjahrssemester.

Kein Kochen, kein Sport

„Alle Kurse außer die Ernährungs-, Sport- und Bewegungskurse können wieder stattfinden“, teilt Armin Fischbach von der Rathaus-Pressestelle mit. Daran, dass die Volkshochschule nun ihren Betrieb wieder aufnehmen kann, haben die Festangestellten dort einen gehörigen Anteil. „Uns war nicht langweilig, wir haben geackert, dass wir alles hinkriegen“, blickt Bereichsleiterin Ines Müller zurück und erzählt von neuen Raumplänen, Zeitverschiebungen für Gruppenkurse, Tisch-und-Stühlerücken. Verwaltungsmitarbeiterin Angelika Dreske, die hinterm gerade neu eingebauten Tresen-Plexiglas zuhört, bestätigt alles mit wissendem Blick und explizitem Nicken.

Unter welchen Bedingungen die Kurse nun stattfinden, lesen Sie in der gedruckten Volksstimme oder im E-Paper.