Stendal l Mit 29 Jahren ist Sebastian Weyl wohl bundesweit der jüngste Geschäftsführer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK). Ihm sei zumindest kein jüngerer bekannt. Und er habe nicht das Gefühl, dass sein Alter bei der Ausführung seiner Tätigkeit in den beiden Altmarkkreisen und darüber hinaus eine Rolle spielt. Er spüre Anerkennung, bei Jung und Alt.

Nahtlos in Chef-Rolle gewachsen

Seit 2014 ist Sebastian Weyl in der Geschäftsstelle der IHK Altmark in Salzwedel tätig. Zuvor absolvierte er nach dem Abitur die Ausbildung zum Bürokaufmann. Als Assistent der IHK-Geschäftsführung studierte er dann berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre und arbeitete schwerpunktmäßig im Bereich Unternehmens- sicherung und -gründung. Als sein Chef André Rummel ab Ende 2017 zur IHK nach Magdeburg wechselte, übernahm der Junior kommissarisch die Geschäftsstellenleitung, die ihm dann im März 2019 offiziell per Urkunde übertragen wurde.

„Es war schon eine Herausforderung“, sagt Sebastian Weyl rückblickend. Doch bis dato hatte er dank seines Vorgängern zum einen das notwendige Handwerkszeug mitbekommen, zum anderen bestand ein Netzwerk, auf das er bauen konnte. So habe er die Leitung der Geschäftsstelle, in der mit ihm fünf Mitarbeiter und ein Azubi tätig sind, nahtlos fortsetzen können.

Vorfreude auf MIRKO 2020

Dabei war ein Bürojob ursprünglich nicht sein Wunsch. „Ich wäre gern Landwirt geworden“, sagt der Salzwedeler. Als Kind auf einem Dorf groß geworden, habe er sich oftmals ausgemalt, später einmal Tiere zu halten und Felder zu beackern. „Daraus wurde nun nichts“, sagt Weyl und schmunzelt. Am meisten gefalle ihm an seiner Tätigkeit die abwechslungsreiche Themenvielfalt. Dazu gehören die Betreuung und Beratung der rund 10.000 Firmen in den Kreisen Stendal und Salzwedel, die Mitglied in der IHK Altmark sind, der Service für Existenzgründer, die Zusammenarbeit mit den Kommunen, „die hier sehr gut ist“, und die Projekt- arbeit zum Beispiel mit den Wirtschaftsjunioren (WiJ). Im Verein ist Weyl selbst Mitglied und gleichzeitig Kreisgeschäftsführer.

In dieser Funktion steht in diesem Jahr Großes an. „Wir feiern am 26. Mai das zehnjährige Bestehen der WiJ Altmark, die 62 Mitglieder sowie 130 Förderer und Interessenten hat. In Sachsen-Anhalt sei das der an Mitgliedern stärkste WiJ-Kreis. Ihre Stärke wollen die Altmärker unter Beweis stellen, wenn sie vom 15. bis 17. Mai die Mitteldeutsche Regionalkonferenz der Wirtschaftsjunioren, MIRKO genannt, in Stendal ausrichten. Mehr als 400 junge Unternehmer und Führungskräfte werden erwartet, „denen wir die Altmark als lebenswerten Wirtschaftsraum präsentieren wollen“, sagt Sebastian Weyl. „Dass es nämlich so ist, davon bin ich fest überzeugt“.