Typisierung

„Vier Tage bleiben uns noch" - so wollen Sportler in Stendal einem krebskranken Jungen helfen

Der Kinderkrebshilfe-Verein „Blaue Nase hilft“ sucht einen Stammzellen-Spender für den 15-jährigen Rene Splettstößer aus Meitzendorf. Er hat Blutkrebs. Mit einer Typisierungsaktion auf dem Marktplatz in Stendal unterstützen das Medizinische Versorgungszentrum und der Boxclub die Suche.

Von Leonie Dreier
Der Ex-Box-Weltmeister Pablo Hernandez (links)  hat sich auf dem Marktplatz in Stendal typisieren lassen. Roger Altenburger freute sich darüber.
Der Ex-Box-Weltmeister Pablo Hernandez (links) hat sich auf dem Marktplatz in Stendal typisieren lassen. Roger Altenburger freute sich darüber. Foto: Leonie Dreier

Stendal - Schon mehr als 600 Personen in fünf Landkreisen in Sachsen-Anhalt haben sich in den vergangenen Wochen typisieren lassen. Der Kinderkrebshilfeverein „Blaue Nase hilft“ aus Wolmirstedt organisiert die Suche nach Stammzellen-Spendern für den 15-jährigen Rene Splettstößer. Er hat Blutkrebs. Roger Altenburg, Vorsitzender des Vereins, legte am 9. September 2021 auf seiner Tour einen Halt auf dem Marktplatz in Stendal ein.

Rene aus Meitzendorf (Landkreis Börde) kämpft seit Mai um sein Überleben und musste schon einige Chemotherapien über sich ergehen lassen. Aktuell ist der Schüler zu Hause bei seiner Familie und wartet auf seine vierte Chemotherapie, sagt seine Mutter Alexandra Witzorke am Rande der Typisierungsaktion.

Letztendlich werden die Chemotherapien den Jungen nicht heilen können. Rene braucht einen genetischen Zwilling, der ihm Stammzellen spendet. „Vier Tage bleiben uns noch, um eine geeignete Person zu finden“, erklärt die 41-Jährige. Die Speichelproben müssten zuerst wegen Corona in Quarantäne, eh sie ausgewertet werden könnten. Dann ist der September fast vorbei. Ist bis dahin kein Spender gefunden, hat Rene kaum eine Überlebenschance.

Um möglichst viele Passanten in Stendals Innenstadt zu animieren, sich typisieren zu lassen, wählte Dr. Herbert Wollmann bewusst den Marktplatz aus. Der Arzt aus Stendal organisierte die Aktion. Als zusätzlichen Anreiz „gibt es Autogramme“, sagt der Mediziner und deutet auf den weltbekannten Boxtrainer Ulli Wegner (79) und den Ex-Box-Weltmeister Pablo Hernandez (36).

Beiden Sportlern liegt die Aktion am Herzen. „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit zu helfen“, betont Ulli Wegner. „Ich liebe Kinder“, sagt Pablo Hernandez und nutzte gleich die Gelegenheit, um sich typisieren zu lassen.

Die Suche nach dem geeigneten Spender ist finanziell keine einfache Aufgabe für den Verein „Blaue Nase hilft“. Mehr als 30000 Euro kosteten die Testkits der rund 600 Typisierungen. Diese Summe muss der Verein an die Knochenmarksende-Datei der Uniklinik Magdeburg zurückzahlen.

Unterstützt wurde die Typisierungsaktion von Mitgliedern des Stendaler Boxclubs und vom Kreissportbund. Alle Bürger zwischen 17 und 45 Jahren waren aufgerufen, sich typisieren zu lassen.

Am Freitag, den 10. September 2021, findet von 15 bis 17 Uhr die nächste Typisierungsaktion am Media-Markt am Pfahlberg in Magdeburg statt.

Der weltbekannte Box-Trainer Ulli Wegner (links) unterstützt Roger Altenburger am Marktplatz in Stendal.
Der weltbekannte Box-Trainer Ulli Wegner (links) unterstützt Roger Altenburger am Marktplatz in Stendal.
Foto: Leonie Dreier