Ummendorf l Wobei das kleine Abenteuer nicht allein auf Vater und Sohn beschränkt ist, sondern auch Großväter und selbstredend die Töchter mit einschließt. Das Ausgehen gestaltet sich dann als Vater-Kind-Wanderung ins Grüne – da stellen sich die dollen Sachen unterwegs von ganz allein ein, zum neunten Mal nun schon.

16 (Groß)Väter und 23 Kinder ließen sich die Tour am vorigen Wochenende nicht entgehen und machten sich nach einer kurzen Andacht in der Kirche auf den Weg. Der führte über den Erxleber Berg und die Schäferei in einem großen Bogen hin zum Ummendorfer Ökoteich, wo das Nachtlager errichtet wurde. „Unterwegs gab es wie immer die leckersten Nudeln des Jahres“, war sich der Nachwuchs einig. Und Platz für ein kühles Eis fand sich im wanderhungrigen Magen auch noch.

Schatzsuche

Bevor zur Dämmerung die neue Feuerstätte am Ökoteich entzündet wurde, ging es noch auf die obligatorische Schatzsuche. Die Väter resignierten leicht: „Schon wieder war der Schatz trotz gutem Versteck sehr schnell gefunden.“ Aber man hatte ja noch ein paar Pfeile im Köcher: Gunther Hirschligau las in der Schutzhütte eine seiner Kindergeschichten vor, die Feuerwehr Eilsleben/Ummendorf ermöglichte den Wanderern einen Panoramablick aus luftiger Drehleiterhöhe, und zu guter Letzt wurde der Mut der Kinder noch bei einer Nachtwanderung auf die Probe gestellt.

Bilder

Wenig Schlaf, aber viel erlebt! So empfanden es die müden Gesichter, als sie am Morgen von der Sonne aus den Zelten gekitzelt wurden. Gut, dass alsbald schon die Muttis anrückten und ihren wackeren Ausflüglern ein belebendes Abschlussfrühstück kredenzten.