Klein Wanzleben l Zwei Gouachen besitzt Horst Flügel bereits. Die beiden Kunstwerke aus der Feder des Klein Wanzlebers Meisters Dieter Lahme hat ihm der frühere Ortschaftsrat zum Abschied geschenkt. Flügel, langjähriger Ortsbürgermeister des Zuckerdorfes, hatte nicht mehr für den Ortschaftsrat kandidiert und sich aus der Kommunalpolitik zurückgezogen. Eine dritte Gouache bekam Flügel jetzt vom Künstlerehepaar Dieter und Rosel Lahme geschenkt.

50 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv

Mit diesem Geschenk wollten sich Dieter und Rosl Lahme ganz persönlich bei Horst Flügel für sein Wirken als Ortsbürgermeister zum Wohle des Zuckerdorfes und seiner Einwohner bedanken. „Jetzt geht das Flügelsche Zeitalter zu Ende, er war die Gallionsfigur der Kommunalpolitik in Klein Wanzleben“, sagte Künstler Dieter Lahme (81) zum früheren Ortsbürgermeister Horst Flügel (76). Flügel war 50 Jahre lang in der Kommunalpolitik aktiv und lernte sie in den beiden deutschen Gesellschaftssystemen kennen. Die vergangenen 25 Jahre stand er als Bürgermeister an der Spitze des Ortschaftsrates des Zuckerdorfes Klein Wanzleben.

Beide Männer sind in verschiedenen Teilen Deutschlands aufgewachsen. Lahme im Westen, Flügel im Osten. Vor 16 Jahren lernten sie sich in Klein Wanzleben kennen. „Wir haben uns in der Sprechstunde des Ortsbürgermeisters Horst Flügel vorgestellt“, erinnerte sich Lahme. Er und seine Ehefrau Rosl Lahme hatten damals nach einem neuen Lebensmittelpunkt gesucht und die alte Rote Schule im Zuckerdorf gekauft und aufwändig zum Wohnhaus mit Atelier saniert.

„Immer wenn es Probleme gab, stand uns Horst Flügel mit Rat und Tat zur Seite“, sagte Dieter Lahme. Schon lange sei das Ehepaar im Zuckerdorf angekommen und fühle sich in der Dorfgemeinschaft wohl und gut aufgehoben. Von Anfang an haben die „Neuen“ am Dorfleben teilgenommen und sich als Mitglieder im Kulturverein sowie im Förderverein „Schwimmbad 1955“ gesellschaftlich engagiert.

Rote Schule saniert

„Hier bin ich auch zur Schule gegangen“, erinnerte sich Horst Flügel bei seinem Besuch im Hause Lahme. Die alten Holzdielen in der heutigen guten Stube des Künstlerehepaares haben damals schon so geknarrt, als die Schüler darüber gingen. Wie Flügels Ehefrau Johanna berichtete, wisse sie bereits wie die drei Gouachen in der Stube ihres Wohnhauses besonders gut zur Geltung kämen. „Wir werden sie alle drei untereinander an einer Wand aufhängen“, sagte Johanna Flügel. Dadurch würden sich die Kunstwerke in den alltäglichen Raum gut integrieren.

Dieter Lahmes Bilder und Plastiken werden nicht nur deutschlandweit in Galerien an Kunstliebhaber aus aller Welt verkauft und in Museen der Öffentlichkeit gezeigt. Der Künstler hat sich auch im Zuckerdorf Klein Wanzleben verewigt. Nach dem Entwurf von Dieter Lahme hat Adelbert Marx ein mehr als fünf Meter hohes Kunstwerk aus Metall geschaffen, das mit seinen drei Schornsteinen seit 2013 an die 175-jährige Zuckerproduktion in Klein Wanzleben erinnert.