Wanzleben l In der Stadt Wanzleben-Börde bewerben sich drei Männer bei der Wahl am Sonntag, 5. März, um das Amt des Bürgermeisters. Es sind die Einzelbewerber Thomas Kluge, Sven Nevermann und Helge Szameitpreuß. Parteien stellen für die Bürgermeisterwahl keine Kandidaten auf. In Wanzleben sind 12 406 Wahlberechtigte aufgerufen darüber abzustimmen, wer als Bürgermeister ins Rathaus einzieht.

Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Wanzleben-Börde um die Vorsitzende Cornelia Franz stellte am Donnerstag im Rathauskeller die Rechtmäßigkeit der eingereichten Vorschläge fest und ließ die drei Kandidaten zur Wahl zu. Als eine Bedingung hatten die Bewerber unter anderem mindestens 100 Unterschriften von Bürgern der Einheitsgemeinde Wanzleben einzureichen, die ihre Kandidaturen unterstützen.

Die drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in der Stadt Wanzleben sind alles Einzelbewerber und gehören allesamt keiner Partei an. Thomas Kluge, Geburtsjahr 1959, ist von Beruf Beamter, stellvertretender Landrat des Bördekreises und arbeitet als Fachbereichsleiter Zentraler Service/Ordnung und Sicherheit in der Kreisverwaltung. Sven Nevermann, 1975 geboren, ist von Beruf Soldat und Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Wanzleben. Helge Szameitpreuß, 1964 geboren, arbeitet als Polizeivollzugsbeamter und ist Ortsbürgermeister von Domersleben. Alle drei Bewerber haben ihren Wohnsitz in der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde.

Bilder

Horts Amtszeit endet

Gewählt wird der Wanzleber Bürgermeister am Sonntag, 5. März. Der Urnengang ist nötig, weil die Amtszeit von Bürgermeisterin Petra Hort (Die Linke) am 18. April nach sieben Jahren endet. Die 61-Jährige ist bereits seit 2006 Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben und führt seit Gründung der Einheitsgemeinde die Amtsgeschäfte. Die Wanzleberin tritt nicht mehr zur Wahl an.

Laut Kommunalverfassungsgesetz ist den Kandidaten die Möglichkeit einzuräumen, sich den Einwohnern vorzustellen. Die Wanzleber Stadtverwaltung veranstaltet zwei Wahlforen, bei denen sich die Kandidaten und ihre Vorstellungen öffentlich den Einwohnern vorstellen. Das erste Wahlforum findet am Montag, 20. Februar, um 18 Uhr im Rathauskeller Wanzleben statt. Das zweite Wahlforum am Dienstag, 21. Februar, um 18 Uhr im Seehäuser Sonnensaal.

Am Wahltag, 5. März, werden die Wahllokale in den Ortschaften der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde von 8 bis 18 Uhr geöffnet haben. Gleiches gilt für die Stichwahl, die, soweit sie nötig ist, am Sonntag, 19. März, anstehen würde. Eine weitere Möglichkeit, seine Stimme abzugeben, besteht über die Briefwahl. Wahlberechtigt ist jeder Bürger der Europäischen Union, der mindestens 16 Jahre alt ist und mindestens drei Monate seinen Wohnsitz in der Stadt Wanzleben-Börde hat.

Eventuell Stichwahl

Sollte beim ersten Wahltermin bereits einer der Bürgermeisterkandidaten mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen und somit die absolute Mehrheit erringen, wird der Stadtrat noch im März – nämlich auf seiner Sitzung am 30. März – den zukünftigen Bürgermeister für die siebenjährige Amtszeit berufen.

Sollte eine Stichwahl notwendig sein, erfolgen der Beschluss über die Gültigkeit der Wahl und die Vereidigung auf einer Sondersitzung des Stadtrates am 18. April, also einen Tag vor dem Amtsantritt.

Wanzlebens Wahlleiterin Cornelia Franz wies gestern noch darauf hin, dass beim Beantragen von Briefwahlunterlagen die Wahlbenachrichtigungskarten, die ins Rathaus geschickt werden, von den Bürgern genau auszufüllen seien. Die Wahlberechtigten sollen nicht die Kreuze bei den Punkten „Wahl“ und „Stichwahl“ sowie ihre Unterschrift vergessen.