Klein Wanzleben l Eine der acht Kindertagesstätten in der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde ist seit gestern wegen einer bestätigten und mehrerer vermuteter CoronaInfektionen geschlossen worden.

In der Kita „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben wurde eine Erzieherin via PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet. „Zwei weitere Erzieherinnen wurden per Corona-Schnelltest ebenso positiv auf das Virus getestet“, sagt der Leiter des Sozial- und Ordnungsamtes der Stadt Wanzleben-Börde, Kai Pluntke. Bei den beiden Erzieherinnen, die per Schnelltest positiv waren, warte man laut Pluntke derzeit auf die Ergebnisse des PCR-Tests. Weitere Erzieherinnen der Kita würden Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Man warte auch hier noch auf aussagekräftige Testergebnisse.

Häusliche Quarantäne

Nach Anweisung des Gesundheitsamtes des Landkreises Börde müssen sich alle Kinder und Erzieherinnen, die die Gruppen eins und zwei der Kita „Ria Runkel“ in Klein Wanzleben seit dem 10. Februar besucht haben, bis einschließlich 25. Februar in häusliche Quarantäne begeben. So heißt es in der Anordnung des Ordnunsamtes der Stadt Wanzleben-Börde. Ein negatives Testergebnis hebe die Anordnung zur Quarantäne nicht auf, ist dort weiter zu lesen. Für alle weiteren im Haushalt der Betroffenen lebenden Personen gilt bisher keine derartige Anweisung.

Ordnungsamtsleiter Kai Pluntke ließ die Einrichtung zunächst bis Freitag, 19. Februar, schließen, so dass die Notbetreuung in der Einrichtung bis dahin in der Kita „Ria Runkel“ nicht gewährleistet werden kann. „Das können wir personell bei einem Ausfall von drei oder mehr Erzieherinnen nicht leisten“, so der Ordnungsamtsleiter.

Der Hort der Kita „Ria Runkel“ in Seehausen können weiter geöffnet bleiben, sagt Kai Pluntke. Die Öffnungszeiten sind jedoch bis einschließlich Freitag, 19. Februar, auf 7 bis 16 Uhr eingeschränkt.