Brand- und Katastrophenschutz

Erste moderne Sirene auf Dach der Sekundarschule in Wanzleben

In der Stadt Wanzleben ist die erste neuartige elektronische Sirene aufgestellt worden. Künftig wird sie von ihrem Standort auf der auf dem Dach der Sekundarschule aus weithin zu hören sein. Außerdem sind Lautsprecherdurchsagen möglich. Nach und nach sollen alle Sirenen in der Einheitsgemeinde erneuert werden.

Von Christian Besecke
Der Sachbearbeiter für Brandschutz der Stadt Wanzleben, Steven Kraft (links) packt beim Sirenaufbaun selber mit an. Er geht Axel Oelze von beauftragten Firma zur Hand.
Der Sachbearbeiter für Brandschutz der Stadt Wanzleben, Steven Kraft (links) packt beim Sirenaufbaun selber mit an. Er geht Axel Oelze von beauftragten Firma zur Hand. Foto: Hagen Uhlenhaut

Wanzleben - Insgesamt gibt es nun 16 Sirenen im Wanzleber Bereich, die sich auf die einzelnen Ortsteile verteilen. Allein zwei davon sind direkt in Wanzleben zu finden.

Schon im Mai 2020 hat die Stadt Wanzleben den Auftrag zum Aufbau der neuen elektronischen Sirene des Typs ECI 1200 gestellt. Durch Verzögerungen beim Bau der Schule verschob sich auch der Aufbau der neuen Sirene. Diese ist übrigens mit acht Sirenenhörnern ausgestattet und ersetzt eine alte Drehmotorsirene des Typs E 57 – die mit dem berühmten Teller.

„Nachdem alle Voraussetzungen, wie beispielsweise Strom und Blitzschutz, seitens des Bauherrn realisiert worden waren, ist die Montage von einer Fachfirma am Mittwoch vorgenommen worden“, sagt Steven Kraft, Sachbearbeiter Brandschutz der Stadt. Mit dabei war auch der Feuerwehr-Gerätewart Bernd Hahn.

Neue Sirene – neue Möglichkeiten

Die elektronische Motorsirene ECI 1200 ist künftig in einem Umkreis von ungefähr 500 Meter sehr gut hörbar – auch bei geschlossenem Fenster. Neben den regulären Warntönen, welche zentral durch die integrierte Leitstelle Börde mit Sitz in Haldensleben ausgesendet werden, besitzt diese Sirene auch die Funktion der Sprachdurchsage. „Die Funktionen aller Sirenen werden im Landkreis Börde wöchentlich am Sonnabend um 11 Uhr, überprüft“, hebt der Sachbearbeiter hervor. „Somit werden die Bürger künftig neben dem einmaligen Ertönen des Sirenentons auch die Testansage: Achtung, Achtung, Sirenentest hören.“

Bis die Sirene ihrem eigentlichen Zweck nachkommen kann, werden allerdings noch ungefähr vier Wochen vergehen. Dann wird der Baustrom durch einen regulären elektronischen Hausanschluss ersetzt. Demnach ertönen also auch erst ab diesem Moment die Sirene nebst Ansage.

Funktion selbst bei Stromausfall gesichert

Das hochmoderne Gerät ist durch zwei Akkus abgesichert, so dass selbst bei einem Stromausfall die Warnung der Bevölkerung sichergestellt ist. Die Sirene wäre so in der Lage, 48 Stunden lang 20 Alarme abzusenden. Außerdem funktioniert sie über eine normale Stromleitung. Die alten Modelle laufen noch über Starkstrom.

Zukünftig sollen auch die anderen Ortsteile der Stadt Wanzleben-Börde mit modernen Sirenen ausgestattet werden. „Dafür hoffen wir auf die Verfügbarkeit von Fördermitteln durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, welches die Länder und Kommunen zukünftig mit 88 Millionen Euro beim Ausbau des Sirenennetzes unterstützen will“, erläutert Steven Kraft. Das sieht das sogenannte Konzept „zur Stärkung des Bevölkerungsschutzes durch Neuausrichtung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“ vor. Das ist übrigens im März 2021 vorgestellt worden.

Nötig ist die Unterstützung durch den Bund auf jeden Fall, den so eine topmoderne Sirene kostet etwas über 10 000 Euro, und 15 Stück davon müssten in der Einheitsgemeinde erneuert werden. Das erste Exemplare hat die Stadt komplett selber bezahlt. Warum aber sind die Neuanschaffungen nötig? Steven Kraft weiß die Antwort. „Die Drehmotorsirene verursacht bei Inbetriebnahme Schwingungen in der Dachkonstruktion, die sich über die Zeit auswirken können“, sagt er. Die elektronischen Geräte stellen da eine klare Verbesserung dar, die auch noch mehr Leistung mit sich bringe.