Blumenberg l Der Entenbrunnen auf dem Dorfplatz gehört zu den Sehenswürdigkeiten und markanten Treffpunkten in Blumenberg. Sehenswert macht ihn seit dem vergangenen Jahr auch der Schmuck, der ihn zu verschiedenen Festtagen oder Veranstaltungen im Ort ziert. In diesem Jahr zu Ostern haben die Blumenberger aber im wahrsten Sinne des Wortes noch „eins draufgelegt“. Sie sind unter die Künstler und Sammler gegangen und werden am Ende wahrscheinlich steinreich sein. Seit Tagen sammeln sich bunte Steine am Fuß des Entenbrunnens.

Den Stein ins Rollen gebracht hat die Blumenbergerin Carolin Lüers, nachdem sie das soziale Netzwerk Facebook durchstöbert hat. „Ich habe eine Nachricht über eine ähnliche Aktion in Dahlenwarsleben gefunden, das fand ich schön und habe mir gedacht, dass wir die Welt auch ein bisschen bunter machen könnten“, sagt sie. Als Mutter eines achtjährigen Jungen weiß sie, dass die Kinder nach mehreren Wochen ohne Kindergarten und Schule auch ein bisschen Abwechslung gebrauchen können. „Die Kinder sind beschäftigt, aber wir haben gemerkt, das auch Erwachsene mitmachen“, erklärt sie und freut sich über den Erfolg. Zur Information hat sie einen Zettel am Brunnen angebracht: „Das ist ein Spiel, um den Spaziergängern in dieser merkwürdigen Zeit ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Lasst uns die Schlange gemeinsam verlängern. Malt ein paar Steine an und bringt sie hierher.“ Das Gestalten der gesammelten Steine ist ganz einfach und mit Permanentmarkern oder Acrylfarbe schnell gemacht.

Marienkäfer und Regenbogen

Begeistert ist auch Matthias Brosig, der als Chef des Blumenberger Kultur- und Karnevalvereins (BKK) über soziale Medien ordentlich zur Verbreitung der Idee in dem 400-Seelen-Ort beigetragen hat: „Die Blumenberger waren begeistert. Noch bevor der Zettel am Brunnen angebracht war, lagen die ersten Steine da, die Eltern mit ihren Kindern bemalt hatten.“ Inzwischen schätzt er die Zahl der Steine auf 150, einige haben sich in Marienkäfer verwandelt, auf anderen wurden Regenbogen, Blumen, Herzen oder auch Wünsche wie „Geborgenheit“, „Familie“, „Hoffnung“, „Gesundheit“ und „Vertrauen“ verewigt.

Nach Aussage des Vereinschefs verdeutlicht die Aktion auch wieder den enormen Zusammenhalt der Dorfbevölkerung. Neben der Einkaufshilfe oder den Homepartys, die der Blumenberger DJ Franky (Lüers) per Stream über das Internet nach außen trägt, ist das eine weitere Aktion, mit der die Blumenberger den Alltagseinschränkungen rund um Corona begegnen. Ein schwacher Trost dafür, dass die Osterbastelei auf dem Spielplatz am Karfreitag ausfallen musste und auch das Maifeuer am 30. April abgesagt werden muss.