Osterweddingen l Kann ich überhaupt mit Übergewicht einsteigen? Wie oft sollte ich pro Woche auf die Laufstrecke? Was ist ein realistisches Kilometer-Ziel? Worauf muss ich während des Laufens achten?

Das und vieles mehr sind typische Fragen, die der ehrenamtliche Lauftrainer Ralf Eger beim Firmen-Laufcoach in Osterweddingen auf dem Sportplatz beantwortet.

Gemeinsame Aktion

Immer mittwochs ab 16.30 Uhr bietet der Osterweddingen Sportvereins (OSV) hier zusammen mir der Gemeinde und Firmen aus dem Gewerbegebiet ein Lauftraining unter Aufsicht eines Laufexperten der Allgemeinen Örtlichen Krankenkasse (AOK) an.

Bilder

Lauftrainer Eger kommt von der Volkslaufgemeinschaft (VLG) 1991 Magdeburg und ist hauptverantwortlicher Trainer im Auftrag der AOK bei diesem Angebot.

Laufen kann fast jeder, wozu so ein Training? „Bei mir gibt’s praktische und natürlich auch theoretische Tipps. Wichtig sind Dynamik, Style, Ausdauer und Atmung – wenn das alles stimmt, macht das Laufen noch mehr Spaß“, betont Trainer Eger.

Training in drei Schritten

Jedes Training umfasst drei einzelne Schritte. Es beginnt mit dem Warmmachen, heißt langsames Laufen von einer oder zwei Runden auf dem Platz. Es folgen das Stretching und andere gymnastische Übungen zur Auflockerung und Dehnung der Muskulatur. Anschließend geht es dann auf die Strecke.

„Jeder kann hier bei uns jederzeit einsteigen“, erklärt Trainer Eger. Jedes Training sei einzigartig.

Trainer hat öfter Marathon geschafft

Eger selbst läuft schon seit Leben lang. Logisch aber, dass dies als Qualifikation zum Trainer beim Laufangebot des OSV nicht ausreicht. Neben seiner eigenen Erfahrung als Läufer, hat Eger schon mehrere Marathons geschafft, seine Bestzeit liegt bei 3 Stunden und 27 Minuten, absolvierte er beim Landessportbund eine Ausbildung zum Übungsleiter und nahm an einem speziellen Erste-Hilfe-Kurs teil. Außerdem hat er sich rund um das Thema Ernährung für Sportler informiert.

Beim Training heute mit dabei ist Änne Hochmuth. „Nach einer Pause von über 30 Jahren, aufgrund der Familie, will ich nun wieder mit dem regelmäßigen Laufen anfangen“, verrät sie, „da ist so ein Angebot doch optimal, um sich auch gleich ein paar Tipps in puncto richtige Bewegung abzuholen.“ Hochmuth ist heute schon das dritte Mal mit auf der Strecke.

Auch gekommen ist Simone Wiese – aber in Jeans und mit Lederschuhen. „Ich wollte mich nur entschuldigen. Ich war letzte Woche schon mit dabei und habe mir hier wertvolle Tipps geholt, aber meine Achillessehne tut mir so weh, das klappt heute nicht.“

Die Idee für dieses Angebot entstand beim Wirtschaftsstammtisch der Gemeinde. „Da wurde ich von Unternehmern aus unserem Gewerbegebiet gefragt, ob der Sportverein seinen Sportplatz nicht für solche Angebote zur Verfügung stellen könnte“, berichtet der Vorsitzende des Sportvereins Osterweddingen, Marco Falkenberg. „ja klar, das können wir, war da sofort meine Antwort.“

Falkenberg kann sich gut vorstellen, dass dies nur der erste Schritt ist. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen aus dem Gewerbegebiet und der AOK könne noch vertieft werden.

Angebote für gesamtes Sülzetal

„In Zukunft könnte ein Fußballturnier möglich sein. Und auch die Abnahme von Sportabzeichen hier bei uns auf dem Platz des OSV kann ich mir gut vorstellen“, sagt Falkenberg.

Wichtig ist Falkenberg, dass hierbei vielleicht eine Kooperation mit allen Sportvereinen aus dem gesamten Sülzetal entsteht. So könne das Angebot das ganze Sülzetal, alle Einwohner erreichen.

Falkenberg: „Wir haben beispielsweise in Langenweddigen ein tolles Schwimmbad und einen Volleyballplatz und auch in Altenweddingen gibt es einen sehr aktiven Sportverein. Wir müssen alle zusammen die Verantwortlichen bei uns im Gewerbegebiet abholen und gemeinsam – für das gesamte Sülzetal – solche Angebote abstimmen und anbieten.“