Wanzleben l „Der Bedarf an altersgerechten Wohnangeboten ist viel größer als das, was bisher in der Stadt existiert“, sagt Ortsbürgermeister Tino Bauer. Aus diesem Grund soll ein Wohnpark der Humanas Pflege GmbH & Co. KG Colbitz in der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Straße in Wanzleben entstehen. Die Fertigstellung ist bis Herbst 2021 geplant (Volksstimme berichtete). Offene Fragen zu dem Vorhaben beantwortete Humanas-Geschäftsführer Jörg Biastoch im Rahmen einer Informationsveranstaltung, während der alle Plätze belegt waren.

Das neue Angebot solle verhindern, das Wanzleber wegziehen müssen, nur weil sie auf eine altersgerechte Wohnung angewiesen sind, so Bauer weiter. „Die Leute sollen dort alt werden dürfen, wo sie auch ihr bisheriges Leben verbracht haben“, stimmt auch Jörg Biastoch zu.

Geplant sind 30 Wohnungen im Reihenhausstil für jeweils bis zu zwei Bewohner. Um dort einziehen zu dürfen, sei kein Pflegegrad erforderlich, so Biastoch. Die Kosten lägen bei etwa 650 Euro monatlich inklusive Nebenkosten.

Bilder

28 weitere Einzelzimmer werden im Bereich Service-Wohnen entstehen für eine Inklusivmiete von etwa 190 Euro. Letzterer wird als wabenförmiger Gebäudekomplex angelegt (siehe Grafik). Pro Wabe entstehen sieben Einzelzimmer mit integrierter Küche sowie einem Gemeinschaftsbereich für alle Bewohner einer Wabe. Diese Wohnform richte sich an Menschen mit mindestens der Pflegestufe 3, so der Geschäftsführer. Die Wabe sei die Alternative zum klassischen Pflegeheim. Eine Tagespflege würde täglich von acht bis 16 Uhr angeboten. Außerhalb dieser Zeiten sei der ambulante Dienst und dementsprechend ständig Personal vor Ort. „Die pflegerische Versorgung ist absolut gleichwertig zu einer stationären Einrichtung bei besserer Betreuung durch 50 Prozent mehr Personal“, so Biastoch weiter und ergänzt: „Tagespflege verstehen wir vor allem als Hilfe den Alltag so normal wie möglich auch mit körperlichen Einschränkungen zu gestalten“. Sie stehe allen Bewohnern zur Verfügung.

Ob die Bewohner ihre Wohnungen nach Belieben verlassen und betreten dürfen und ob es Parkplätze vor Ort gäbe, wollte Heinrich Rotthoff aus dem Publikum wissen. „Natürlich“, antwortete Biastoch und unterstrich abermals den Anspruch auf Selbstbestimmung, der in den Wohnparks möglichst erfüllt werden soll. Auch feste Weck- und Essenszeiten gehörten nicht zum Angebot.

Für Wanzleben seien im Rahmen des Projektes energetisch hocheffiziente Niedrigenergiehäuser des Standards KfW 40 unter anderem mit Luft-Wasser-Wärmepumpen und begrünten Dächern sowie Photovoltaikanlagen auf den Dächern geplant, so dass ein Teil des Stroms selbst produziert werden könne, so Biastoch. Die Nebenkosten würden so reduziert.

Zwei vergleichbare Wohnparks gibt es bereits in Colbitz und Schackensleben. In Wanzleben werden rund 3,5 Millionen Euro in das Bauprojekt investiert, das nach Fertigstellung Raum für bis zu 65 Menschen, möglichst aus Wanzleben, bieten soll. „Außerdem werden wir 25 neue Arbeitsplätze schaffen“, kündigt Pressesprecher Fabian Biastoch an.

Auf die Wartelisten können sich Interessierte über die Stadt Wanzleben oder telefonisch direkt bei der Humanas GmbH & Co. KG unter 039207/8 48 80 eintragen.