Etwa 400 Besucher waren zum 9. Monty-Fest gekommen

Jazzmusiker begeistern auf der Großalsleber Bühne das Publikum

Von Barbara Ilse 26.06.2013, 01:20

Beim 9. Monty-Jazzfest in Großalsleben sorgten Bands und Solisten für viel Stimmung. Die etwa 400 Besucher waren begeistert. Nach dem offiziellen Programm wurde auf der freien Bühne bis in die Nacht hinein weitergespielt.

Großalsleben l Etwa 400 Musikinteressierte fanden sich am Sonnabend in Feierlaune auf dem Hof der alten BHG in Großalsleben in der Breiten Straße ein. Sie alle mussten auf dem Weg zum Veranstaltungsort an dem Aquarium des namensgebenden Goldfisches "Monty" vorbei, der hier träge seine Runden zog. Ihn störte der Rummel kaum und dabei war unheimlich was los.

"Eisbrecherin" Friderike Arndt sang sich zu Beginn mit Cristina Stürmers "Ich lebe" und anderen Liedern in die Herzen der Zuhörer. Die kleine Hanna Schmied erntete Applaus mit zwei Stücken auf ihrer Flöte. Die zehn jungen Leute der Bigband der Oschersleber Kreismusikschule "Kurt Masur" füllten dann den Raum Bühne und Festplatz mit Mengen an wohlsortierten Schallwellen. Unter Leitung und Mitwirkung von Walter Kruse zeigte die Bigband, was Musikschule aus Einzeltalenten machen kann.

Uli und Peter von "between 2n\'4" aus Ballenstedt, die schon zu den alten Hasen beim Monty Jazzfest zählen, folgten mit Titel unter anderem von Renft und John Denver. Hier sang schon mal der eine oder andere mit und der Bann war endgültig gebrochen, als anschließend Steffen von den Monty\'s das Publikum in Großalsleben begrüßte und seine Musikerkollegen vorstellte: Nora, Lena, Silva, Rainer, Götz, Christoph und Gerhard.

Jazz vom Feinsten folgte und als Christoph den Mecki-Messer-Song, besser "Mack the Knife" sang, hielt es fast keinen mehr auf den Sitzen - begeistertes Publikum. Entertainer Uwe Reichel führte unterhaltsam durch den lauen Sommermusikabend, der erst spät nachts von einem kleinen Regenschauer beendet wurde. Nach den Monty\'s war nämlich noch lange nicht Schluss, denn die angekündigte freie Bühne bot mit der guten Technik vielen Künstlern Gelegenheit, in verschiedensten Formationen den Zuhörern ihre Songs zu präsentieren.

Veranstalter Gerhard Kramer zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abend und dankte den Musikern für ihr Kommen: "Auf der freien Bühne waren diesmal sehr viele, sehr gute Musiker." Der Dank galt auch allen seinen Mitstreitern.