Wanzleben l Die Mädchen und Jungen der evangelischen Kindertagesstätte „Regenbogen“ Wanzleben lernen in einem aktuellen Projekt der Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) wie „Der Regenbogen zu tanzen begann“. Nachdem das Team der Kindertagesstätte bereits ein autogenes Training absolvierte, können nun auch die Kleinen gemeinsam mit Eltern unter fachlicher Anleitung von Entspannungspädagogin Nadine Chwalinski Möglichkeiten der Entspannung lernen.

„Mit Hilfe von Phantasiereisen, progressiver Muskelentspannung und autogenem Training sowie von Klängen der Klangschalen werden Wohlfühloasen und Quellen des Kraftschöpfens erschaffen und damit eine Brücke zwischen den alltäglichen Herausforderungen hin zu Neugier und Freude gebaut“, erklärt Pädagogin Nadine Chwalinski die Inhalte des Projektes.

Entspannungspädagogin zu Gast

Der Kurs „Als der Regenbogen zu tanzen begann“, bei dem die Kinder spielerisch zu Ruhe und Entspannung finden sollen, kommt zum Abschluss des Projektes „Partizipationsmanagement zur gesundheitsförderlichen Strukturentwicklung von Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt“ (PagS) in der Wanzleber Kindertagesstätte „Regenbogen“ zur Anwendung.

An diesem Kooperationsprojekt von Landesvereinigung für Gesundheit und Techniker Krankenkasse, mit dem in den Einrichtungen eine gesunde und wertschätzende Lebens- und Arbeitsweise zur nachhaltigen Stärkung der Gesundheit aller Kindertagesstätten-Akteure angestrebt wird, beteiligen sich neben dem Wanzleber„Regenbogen“ landesweit 13 weitere Kindertagesstätten.

13 Kitas beteiligen sich an Projekt

„Mit dem Ziel, partizipativ, also gemeinsam mit allen Akteuren, bedarfsgerechte präventive und gesundheitsförderliche Aktivitäten zur gesunden und ausgewogenen Ernährung, zur Bewegungsförderung und Stressbewältigung sowie zur seelischen Gesundheit umzusetzen, wird in den Einrichtungen eine gesunde und wertschätzende Lebens- und Arbeitsweise angestrebt“, sagt Melanie Kahl von der Landesvereinigung für Gesundheit.

Die Landesvereinigung für Gesundheit unterstützt die Wanzleber Kindertagesstätte „Regenbogen“, im Team die eigene Gesundheits-, Lebens- und Arbeitssituation zu analysieren, mögliche Veränderungen anzupeilen und dabei an bestehende gesundheitsförderliche Maßnahmen und Entwicklungsprozesse anzuknüpfen. Angebote für Erzieher und Elterninformationen zu Themen wie „Gesunde Durstlöscher“ oder zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung sowie frühkindlicher Bewegungssport der Mädchen und Jungen sind allesamt darauf gerichtet, die Gesundheit der kleinen und großen Kindertagesstätte-Akteure nachhaltig zu stärken.