Dodendorf (umi) l Die Scheune in Dodendorf war gerammelt voll beim Neujahrsgrillen des Vereins „Freiwillige Feuerwehr Dodendorf 1897“. Über 100 Besucher waren mit dabei. „Ich ziehe meinen Hut, vor das was die Lohes hier geschaffen haben“, urteilte der Bürgermeister Dodendorfs, Michael Schmitz (WVU).

Kostenlose Scheune und Managment

Robert und Marco Lohe sind Mitglieder des Feuerwehrvereins. Sie hatten ihre Scheune dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt und auch das Management des Abends übernommen.

Umnutzung ist schon durch

„Wir haben mit Freunden und Bekannten seit 2018 die Scheune hergerichtet“, berichtete Marco. Als sie die Scheune übernahmen, habe es keinen Fußboden gegeben. „Alles war mit Stroh bedeckt. Überall lag Schrott, anderer Kram und Müll herum“, erinnert sich Marco. So ganz fertig seien sie mit dem Umbau immer noch nicht. Im März folge nun hoffentlich der nächste Schritt. Dann würden Toiletten in die Scheune eingebaut. Robert: „Der Bauantrag dazu läuft bereits seit einem Jahr. Die Umnutzung ist bereits durch, aber der Umbau noch nicht.“

Neues Angebot im Ort

„Das Angebot hier in der Scheune ist eine schöne Ergänzung zu den Veranstaltungen, die unser Heimatverein hier in Dodendorf auf die Beine stellt“, meinte die stellvertretende Vorsitzende des Dodendorfer Heimatvereins, Susanne Hildebrand. Umso mehr Angebote es für die Gemeinschaft gebe, umso besser sei es doch um den Zusammenhalt in Dodendorf bestellt.

Musikrichtung ist egal

Hinter der Bar stand Nadine Lohe. Sie war eine der Frauen, die hier die Gäste mit Getränken versorgten. „Solch eine Feier ist wunderbar, weil alle Menschen aus unserem Ort hier zusammen kommen können, miteinander reden können – da ist es eigentlich auch schon egal, welche Art von Musik angeboten wird.“

Mit dem Grill ins neue Jahr

„Es ist sehr schön, dass sich die Dodendorfer hier treffen. Familie Lohe hat so viel Arbeit und Fleiß in die Scheune gesteckt. Hier ist ein Ort entstanden, wo sich Dodendorf bei solchen Veranstaltungen trifft“, sagte Katja Vogel. Gerade auch so ein Neujahrsgrillen sei sehr gut. Da könne man Aktionen und Pläne für das kommende Jahr wunderbar absprechen.

Romy (14) und Lisa (15) waren begeistert von der „Location direkt vor der Haustür“. Das sei eine super Idee, der Saal sei einfach toll geschmückt. „Wir gehen beide gerne feiern. Da passt so ein Saal hier mitten in Dodendorf einfach“, urteilte Lisa. „Die Musik ist eigentlich egal. Da muss für jeden was dabei sein. Jeder muss dabei gute Laune bekommen“, meinte Romy.

Partyabend mit der Gruppe Pan

Um 20 Uhr begann das Konzert der Gruppe „Pan“. Gleich nach den ersten Liedern wurde an der Bühne getanzt. Die drei Musiker Bodo Keiser, Isabel Sprenger und Daniel Labs sorgten für eine Bombenstimmung. „Wir spielen Pop-Rock, Party-Mucke, Oldies, Hard-Rock“, sagte Daniel. Das Repertoire beginne bei Hard-Rock-Evergreens von AC/DC und gehe hin bis zu Schlagerhits von Helene Fischer. Schon seit über 40 Jahren gebe es die Band. Bodo Keiser sei Urgestein, Mitbegründer. „Das wichtigste ist für uns, dass die Leute Spaß haben, dass sie mit der Musik mitgehen“, so Labs.

Sogar aus Magdeburg waren Besucher in die Dodendorfer Scheune gekommen. Gabi und Dirk Wendt ließen sich das Neujahrsgrillen nicht entgehen. „Wir kommen überhaupt gerne nach Dodendorf zu den Festen. Die Atmosphäre hier in der Scheune ist sagenhaft.“

Gäste kamen aus Magdeburg angereist

„Einfach Cool!“, so brachte Trixi Raddatz aus Beyendorf ihre Stimmung auf den Punkt, „es ist gut, dass hier in Dodendorf durch die Initiative der Lohes etwas bewegt wird.“ Was die Familie hier auf die Beine gestellt hätten, sei eine echte Bereicherung für Dodendorf, meinte auch ihre Tischnachbarin Carola Haag aus Dodendorf. „Es gibt zwar schon einiges, aber das hier ist wirklich großartig.“