Wanzleben (car) l Die Natur in der Umgebung der Ortschaften der Stadt Wanzleben-Börde hat für Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer einiges zu bieten. Mit einer kleinen Serie möchte die Volksstimme in loser Folge die Entdeckerlust und die Bewegungsfreude wecken. Mit entsprechendem Abstand ist die sportliche Betätigung im Freien selbst zu Zeiten der Corona-Pandemie zu zweit oder in Familie erlaubt. Im dritten Teil geht es heute auf eine große Runde von Wanzleben bis zur Altenweddinger Tonkuhle und zurück – genannt die Tulpentour.

Start am Gymnasium

Der Parkplatz des Wanzleber Gymnasiums wird für die Radtour als Startpunkt gewählt, um gleich danach dem Fuß-Radweg entlang der Bundesstraße 246a bis zur Tankstelle zu folgen. Von dort geht nach rechts bis zur Sarre und anschließend nach links durch den Tunnel. Der Weg an der Sarre entlang führt bis Bottmersdorf. Der Ort wird auf der Sarrestraße, der Dr.-Hübner-Straße und dem Etgerslebener Weg durchquert. Von hieraus geht es auf dem direkten Weg bis nach Etgersleben.

Unterwegs fällt der Blick auf die derzeit herrlich blühenden Tulpenfelder. Jahr für Jahr im Frühjahr ist das ein Anziehungspunkt für Fotografen. In diesem Jahr untersagen allerdings Zäune und eine Beschilderung das Betreten des Kultur-Tulpenfeldes aufgrund der Corona-Krise. Fotoaufnahmen werden auch nicht geduldet.

Findling entdecken

Unweit davon lässt sich am Feldrand der mächtige Findling entdecken, der Anfang Dezember des vergangenen Jahres durch seinen Diebstahl für Schlagzeilen gesorgt hat. In Etgersleben lässt sich auf den Boderadweg abbiegen.

Pause an der Tonkuhle

Doch um das Ziel Altenweddinger Tonkuhle anzusteuern, bleibt dieser Weg liegen und die Route führt weiter nach links auf die Bundesstraße 180 bis nach Egeln-Nord. Nach der Überquerung der Bundesstraße 81 an der Ampel, geht es weiter nach links bis zum Parkplatz. Vor hier aus sind es nur wenige Meter, bis ein Feldweg nach rechts abbiegt. Am nächsten Abzweig führt der Weg weiter nach links direkt bis zur Altenweddinger Tonkuhle. An dem Angelgewässer lohnt sich eine kleine Verschnaufpause, zumal hier nicht nur geangelt werden kann, sondern auch ein kleiner Rundweg einlädt, die Natur zu erkunden.

Über Altenweddingen und Schwaneberg geht es dann über die Straße Zum Mühlenberg auf betonierten Wirtschaftswegen über Blumenberg zurück nach Wanzleben.

Ohne größere Zwischenstopps brauchten unsere „Streckentester“ für die etwa 30 Kilometer lange Tour ungefähr drei Stunden.

Ideen gefragt

Sollten Sie, liebe Leser, auch Empfehlungen für Wander- und Radtouren haben, bei denen sich die Schönheit der Natur in der Stadt Wanzleben-Börde entdecken lässt, dann setzen Sie sich mit uns per E-Mail unter redaktion.wanzleben@volksstimme.de oder telefonisch unter 03904/666934 in Verbindung.