Wanzleben l „Wir suchen noch Menschen, die sich bei uns ehrenamtlich engagieren und helfen, unsere Angebote mit Leben zu erfüllen“, sagte am Mittwoch Barbara Schürmann im Sozialen Zentrum des DRK-Kreisverbandes „Alter Bahnhof“. Sie leitet das Soziale Zentrum und stellte dort das Programm „Offene Angebote für Jedermann“ vor. Mit diesem Programm will das DRK den „Alten Bahnhof“ noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und deutlich machen, für alle Teile der Gesellschaft offen zu stehen.

Jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats öffnet im Sozialen Zentrum „Alter Bahnhof“ das „Café ohne Grenzen“. Bei Kaffee und Kuchen wollen sich die Besucher nach den Vorstellungen von Barbara Schürmann in lockerer Runde treffen und über die Sorgen und Nöte des Alltags ins Gespräch kommen. Neben dem Pflegen von sozialen Kontakten sollen sich die Treffen jedoch auch ganz praktischen Themen widmen und Wissen vermitteln. Beim jüngsten Treffen am Mittwoch wurden unter fachkundiger Anleitung und mit einfachen Mitteln Dekorationen für den bevor stehen Schulanfang gebastelt.

Anregungen sind immer willkommen

Geplante Themen des „Cafés ohne Grenzen“ sind nach den Worten von Barbara Schürmann unter anderem Vorträge zu Möglichkeiten des Energiesparens im Haushalt, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, Kinderzuschlag und Anspruchsberechtigte sowie Pflegegrad und Leistungen. „Bei uns steht die soziale Beratung im Vordergrund. Auch sind wir unseren Besuchern gerne dabei behilflich, Anträge bei Behörden auszufüllen“, verdeutlichte Barbara Schürmann. Um die thematischen Angebote des „Cafés ohne Grenzen“ zu erweitern, setzte das Zentrum auch auf die Ideen der Gäste, die Anregungen geben können, was in den Runden besprochen werden solle. Bei Bedarf würden fachkundige Referenten eingeladen werden, die über verschiedene Themen informieren. Dabei komme die Geselligkeit nicht zu kurz. Für Kaffee und Kuchen, die je nach Geschmack unbegrenzt genossen werden dürfen, zahlen erwachsene Besucher einen Obolus von zwei Euro. Kinder zahlen nichts.

Bilder

Zudem ist das Soziale Zentrum Partner in der „Wanzleber interkulturellen Runde (WiR)“, die sich unter Federführung von Hans-Ekkehard Stieglitz, Koordinator für Flüchtlingshilfe und Netzwerkstelle für engagiertes Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe im Landkreis Börde sowie Koordinator für Flüchtlingsfragen im Kirchenkreis Egeln, gegründet hat. Ziel von „WiR“ sei es, in der Gesellschaft die Willkommenskultur noch fester zu verankern und das Zusammenleben der unterschiedlichen Nation zu fördern.

Kochen und Handarbeiten

Zu den offenen Angeboten des Sozialen Zentrums „Alter Bahnhof“ zählt weiterhin jeden Dienstag ab 13.30 Uhr der Mitmach-Club „Nadel und Faden“. Wie Barbara Schürmann informierte, gibt es bereits einen festen Stamm von älteren Damen, die zusammen Stricken, Häkeln und Basteln. Sie würden sich über neue Mitstreiter freuen, sie mit den Fertigkeiten der Handarbeiten vertraut machen und ihnen auch zeigen, wie „man einen Knopf annäht“. Dieses Wissen sei besonders bei jungen Leuten nicht mehr vorhanden und können beim Mitmach-Club vermittelt werden.

Abgerundet werden die „Offenen Angebote für Jedermann“ im Sozialen Zentrum durch die Koch- und Backschule, die jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat von 13 Uhr an stattfindet. Dabei backen und kochen die Mitarbeiter mit ihren Gästen mit Produkten aus der Tafel und informieren über Themen rund um den Haushalt. Die Besucher können eigene Rezepte zum Ausprobieren mitbringen. Finanziell unterstützt werden der Mitmach-Club „Nadel und Faden“ sowie die Koch- und Backschule von der Aktion „Takko hilft“.

Hilfe für bedürftige Menschen

Neben den Freizeitangeboten für alle Einwohner bietet das Soziale Zentrum „Alter Bahnhof“ des DRK-Kreisverbandes Wanzleben auch handfeste Hilfe für bedürftige Menschen. Dazu gehört die Tafel, die wöchentlich bis zu 150 Menschen mit Lebensmittelpaketen versorgt, die zum Stückpreis von 3,50 Euro abgegeben werden. Wie Barbara Schürmann verdeutlichte, seien in der Wanzleber Tafel etwa 1250 Bedarfsgemeinschaften registriert. Die Lebensmittel, die in der Tafel an die Kunden aus den Orten des Wanzleber DRK-Verbandsgebietes ausgegeben werden, stammen aus Spenden von Supermärkten und Großhändlern.

Dienstags bis freitags bereiten die Tafel-Mitarbeiter für ihre Kunden zudem Mittag- essen zu, das zum Preis von 2,50 Euro pro Portion zu haben ist. Dabei nehmen sie Zutaten, die aus den Lebensmittelspenden stammen. In der ebenfalls im Sozialen Zentrum vorhandenen Kleiderkammer können Bedürftige für wenig Geld gut erhaltene Anziehsachen und Möbel erwerben.