Wanzleben l Neben Schulen und Kindergärten aus der Region sowie Behinderteneinrichtungen des Landkreises waren Vereine, Familien und Sportbegeisterte eingeladen, das Sportabzeichen abzulegen oder sich einfach aus Freude an der Bewegung in den verschiedenen Disziplinen zu probieren. Am Ende des Mittwochs zählten die Veranstalter rekordverdächtige 800 Teilnehmer aller Altersklassen.

Gleichzeitig Sportabzeichentag

Die waren gut beschäftigt, denn gleich drei Höhepunkte hielten eine geballte Ladung ganz unterschiedlicher Beschäftigung bereit. Den Tag eröffneten die Schüler der Seehäuser Grundschule „Ernst Sonntag“. Um 9.30 Uhr fiel für sie der Startschuss zum Schulsportfest. Schlag 10 Uhr riefen die Veranstalter zum zentralen Sportabzeichentag des Kreissportbundes Börde (KSB) und zum Integrationssportfest der Sportjugend Börde auf.

Ralf Sacher, Geschäftsführer der Sportjugend Börde, begrüßte Aktive und Gäste. Die Tribünen des Bördestadions waren hochrangig besetzt. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Landrat Hans Walker (CDU), Gemeindebürgermeister Thomas Kluge (parteilos), Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer (parteilos), die Landtagsabgeordneten Silke Schindler (SPD) und Doreen Hildebrandt (Die Linke), KSB-Vizepräsident Knut Förster und KSB-Geschäftsführer Hartmut Baethge wurden willkommen geheißen, wünschten den Spielen einen guten Verlauf und den Akteuren maximale Erfolge. Mit ihrem Streifenwagen waren die Wanzleber Regionalbereichsbeamten Peter Zaehle und Ralf Wolfram im Stadion vorgefahren.

Bilder

Hochrangige Gäste vor Ort

Zahlenmäßig gut vertreten waren die Schulen: Allein die Sekundarschule Wanzleben brachte gut 50 Mitstreiter an den Start. Gern gesehene Gäste waren auch in diesem Jahr die Lebenshilfe Ostfalen, der Heimverbund „Mittendrin“, die Förderschule „Miteinander“ Wefensleben und das Matthias-Claudius-Haus aus Oschersleben.

Die sportlichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen konnten die vielfältigen Angebote von Sport und Spiel ausprobieren – natürlich kostenfrei. Jeder mischte je nach Lust und Laune bei Leichtathletik- und Schwimmwettbewerben mit oder belagerte die Hüpfburgen und Großgeräte der „Power Tour“. Die Sportjugend hatte viele Stationen aufgebaut, die Möglichkeiten des Mitmachens boten.

Große Auswahl an Aktivitäten

Eine besondere Ehrung wurde den Schulen zuteil, die sich im vergangenen Jahr am Sportabzeichenwettbewerb beteiligt hatten. Geehrt wurden die Grundschule „Martin Selber“ Domersleben, die Grundschulen aus Hadmersleben, Klein Wanzleben, Langenweddingen sowie die Grundschule „Ernst Sonntag“ Seehausen. Außerdem wurde dazu aufgerufen, sich auch im kommenden Jahr wieder am Wettbewerb zu beteiligen. Der Hinweis erging, dass sich noch bis zum 28. Juni alle Sportvereine des KSB Börde an der Aktion „Sterne des Sports“ beteiligen können.

Am Abend gegen 20 Uhr endete eine abwechslungsreiche, sehr gut besuchte Veranstaltung. „Wir möchten unseren Dank an alle ehrenamtlichen Helfer, Förderer und Partner des Sports sowie an die Stadt Wanzleben für Nutzung des Bördestadions und Spaßbades richten“, freute sich Ralf Sacher über die willkommene Unterstützung.