Jubiläumsfeier

Volles Programm bei den „Wirbelwinden“

Seit Sonntag jagt bei den Hötensleber „Wirbelwinden“ ein Höhepunkt den nächsten. Am Donnerstag feierte die Kita ihr 25-jähriges Hausbestehen.

Von Ronny Schoof

Hötensleben l „Diese Woche hat es echt in sich, aber es murrt keiner. Ganz im Gegenteil. Alle ziehen unermüdlich und bester Stimmung mit. Vor allem die Kinder könnten, glaube ich, noch eine weitere Woche lang feiern“, beschreibt Kitaleiterin Annette Ahrend das aufregende Geschehen rund um die Festwoche „1000 Jahre Hötensleben“, in der auch das „Haus Wirbelwind“ selbst kräftig jubiliert.

Seit 25 Jahren besteht die Einrichtung in der Hospitalstraße. Die Freude über den Neubau seinerzeit war groß. Sie wurde im Laufe der Zeit immer wieder mal getrübt, weil bauliche Mängel in Erscheinung traten und man das Haus insgesamt wohl auch anders konzipiert hätte, hätte man damals, Anfang der Neunziger, gewusst, wohin der Aufbruch in ein völlig neues Zeitalter führen würde.

Zur Geburtstagsfeier gestern nun erreichte eine frohe Botschaft das „Haus Wirbelwind“. Überbringer war Verbandsgemeindebürgermeister Frank Frenkel, der erklärte, dass ein weiterer Schritt im Hinblick auf die angedachte Sanierung der Kita getan wurde: „Heute habe ich im Namen der Verbandsgemeinde die Beauftragung für das Planungsbüro unterschrieben“, so Frenkel, „damit wird das Projekt jetzt beplant, so dass wir uns dann dem Förderantrag widmen können.“ In Aussicht stehe demnach eine hundertprozentige Förderung im Rahmen des STARK-V-Programms (90 Prozent Bund, 10 Prozent Land). Den Förderantrag muss die Verbandsgemeinde bis Ende September bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt einreichen, die Sanierung der Kita würde dann 2017/18 erfolgen.

„Das ist ein tolles Geburtstagsgeschenk“, freute sich Annette Ahrend. „Ich selber bin ja erst seit zwei Jahren Teil dieser Einrichtung, die über 20 Jahre lang von Verona Hermann geleitet wurde, aber ich freue mich natürlich auch sehr über diese Neuigkeit.“ Ahrend kündigte an, dass man sich „vorsichtshalber demnächst schon mal Gedanken darüber machen“ werde, wie man die Betreuung in der Sanierungsphase bewerkstelligen könnte.

Doch weg von der Zukunftsmusik. Im Jetzt und Hier zeigte sich Annette Ahrend enorm dankbar für das Engagement des ganzen Teams: „Es ist positiver Stress, aber eben auch keine Selbstverständlichkeit, dass zum Beispiel auch Urlaubssperren für diese Festwoche akzeptiert werden. Umso schöner haben sich uns nun die Jubiläumsfeierlichkeiten präsentiert, auch wenn wir wetterbedingt etwas ummodeln mussten.“

Am Sonntag waren die „Wirbelwinde“ mit ihrem Theaterspiel zu Ehren der Hötensleber Feuerwehr ins Festprogramm eingestiegen, ließen dann beim Familientag im Festzelt einen weiteren Bühnenauftritt folgen und genossen zum Kindertag die Clown- und Rittershow in der Kita. Nicht minder bunt ging es gestern weiter, dazu süß mit Torte und Zuckerwatte. Die Feuerwehr revanchierte sich hier für die Theateraufführung, gab auch ihr neues Fahrzeug zum Erkunden frei. Heute halten die Kinder Einzug ins Mittelalterlager, am Sonntag marschieren sie beim Umzug mit.