Corona-Pandemie

1117 Retter vollständig geimpft

Mit der jüngsten Aktion im Blankenburger Impfzentrum sind nun 1117 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren und des THW im Landkreis Harz gegen Corona geimpft.

Von Jens Müller
Corona-Impfung für einen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Börnecke. Am vergangenen Samstag war der vorerst letzte zentrale Impftermin für Einsatzkräfte aus dem Harzkreis in Blankenburg. Insgesamt haben 1117 Kameraden ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten.
Corona-Impfung für einen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Börnecke. Am vergangenen Samstag war der vorerst letzte zentrale Impftermin für Einsatzkräfte aus dem Harzkreis in Blankenburg. Insgesamt haben 1117 Kameraden ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten. Foto: Denny Behrendt

Blankenburg - Mit einer vorerst letzten Impfaktion hat der Kreisfeuerwehrverband jenen Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Harz sowie den Helfern des Technischen Hilfwerks aus Quedlinburg und Halberstadt die zweite Schutzimpfung gegen das Corona-Virus organisiert, die auf einer extra für sie erstellten Priorisierungsliste erfasst waren. Insgesamt sind nun 1117 ehrenamtliche Retter gegen eine Corona-Infektion geschützt. Am Sonnabend (12.Juni) wurde wieder zentral im Impfzentrum am Blankenburger Regensteinsweg geimpft. Dabei kamen die Vakzine der Hersteller Biontech-Pfizer, Moderna und Astrazeneca zum Einsatz, wie Alexander Beck als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Harz erklärte. Damit sind etwa 25 Prozent der Einsatzkräfte der Feuerwehren nun vollständig geschützt.

Alexander Beck dankt herzlich allen, die bei der Aktion geholfen haben, allen voran der Stadt Blankenburg, die die Räumlichkeiten des Sportforums zur Verfügung gestellt hat, dem Landkreis Harz mit Carsten Fischer, Uwe Hoffmann, Merve Bentzien und Anja Bresch für die Impfstoff-Planung und -Verteilung und dem Kreisverband Wernigerode des Deutschen Roten Kreuzes – geführt von der Bereitschaftsleiterin Susanne Engelmann - für die Impflogistik. Darüber hinaus hatten die Harzer Mineralquellen aus Blankenburg und der Edeka-Markt Palatz-Bier kostenlos Getränke für die Kameraden zur Verfügung gestellt.

Ein Lob richtete er auch an Landrat Thomas Balcerowski (CDU), Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse sowie seinen Mitstreitern vom Kreisfeuerwehr-Verband, die die elf Impftermine – sechs für die Erst- und fünf für die Zweit-Impfungen – geplant und letztlich auch absolviert haben.

Einen besonderen Dank richtet Alexander Beck an seinen geschäftsführenden Vorstand. „Gemeinsam mit Claudia Stenschke und David Fehsecke konnte diese Aktion auf die Beine gestellt werden. Ohne die beiden wäre vieles nicht möglich. Dafür danke ich ihnen ausdrücklich.“

Hilfe von der Bundeswehr

Während der Impftermine hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Blankenburg die Logistik übernommen samt Essensversorgung. Die Soldaten der Feldwebel-Anton-Schmid-Kaserne der Bundeswehr im Heers hatten Zelte für die Impfstrecken im Sportforum aufgebaut, wo zunächst die Sporthalle genutzt wurde. Laut Alexander Beck zog das Impfzentrum zwischenzeitlich in andere Räume um, damit der Schul- und Vereinssport in der großen Halle wieder stattfinden kann.

Die Initiative zu einer kreisweiten Impfaktion für Einsatzkräfte hatten Alexander Beck und Kai-Uwe Lohse bereits Ende vergangenen Jahres gestartet. Ihr Argument: Die Retter sollten im Einsatz nicht weiter ungeschützt dem Risiko einer möglichen Covid-19-Infektion ausgesetzt sein. Gleichzeitig sollte auch die Sicherheit der Bewohner bei den Einsätzen sichergestellt werden. Ihre Forderung fand Gehör. Nach einem extra für die Kameraden aufgestellten Priorisierungskonzept wurden Mitte April deutschlandweit die ersten Feuerwehrkameraden im Harzkreis geimpft.

Insgesamt engagieren sich allein im Harzkreis rund 4000 Frauen und Männer bei den freiwilligen Feuerwehren. Laut aktueller Statistik gibt es allein in Sachsen-Anhalt 1501 Feuerwehren mit 31.787 ehrenamtlichen sowie 265 hauptamtlichen Feuerwehrleuten.