Wernigerode l Die untere Breite Straße in Wernigerode wird voraussichtlich ab 20. Mai wieder Baustelle, heißt es aus dem Rathaus. Dann startet der dritte Abschnitt der Straßensanierung von Ringsstraße bis Stadtecke. 2019 soll der Bereich zwischen Schenk- und Johannisstraße ausgebaut werden.

Die Breite Straße ist Wernigerodes „Haupteinflugschneise“ für Besucher, die vom Parkplatz Anger in die Innenstadt und zum Markt strömen. Fußgänger und Autofahrer müssen sich nun wieder auf Verkehrseinschränkungen und Umleitungen einstellen.

Später Beginn

Die Arbeiten starten 2019 verhältnismäßig spät. Bei den ersten beiden Bauabschnitten rollten die Bagger bereits im März an. Die Ausschreibungen hätten erst nach Freigabe des Haushaltes erfolgen können, begründet Rathaussprecher Tobias Kascha auf Nachfrage. „Nach Veröffentlichung des Haushaltes im März wurde unverzüglich das Ausschreibungsverfahren begonnen“, so Kascha weiter. Die Angebote lagen über den geplanten Baukosten. „Aber durch die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel der Baumaßnahme kann die Finanzierung gesichert werden.“ Die Arbeiten zwischen Schenk- und Johanisstraße sollen spätestens bis zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes abgeschlossen sein.

Der Straßenausbau ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Stadtwerke Wernigerode und Wasser- und Abwasserverband Holtemme-Bode. In den nächsten Monaten werden Versorgungsleitungen, Regen- und Schmutzwasserkanäle sowie die Straßenbeleuchtung erneuert und neue Gehwege angelegt. 2017 wurde mit dem Projekt begonnen.

Der vierte Bauabschnitt und damit der Lückenschluss zur Fußgängerzone an der Ecke Ringstraße folgt im Jahr 2020. Nach Abschluss aller Arbeiten soll die provisorische Asphaltdecke herausgerissen und die Fahrbahn der unteren Breiten Straße auf ganzer Länge gepflastert werden.