Blankenburg (vs) l Bis zu 85 Geflüchtete sollen im Schullandheim und Naturfreundehaus Blankenburg untergebracht werden. Das teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit und bestätigte damit, was die Volksstimme am Donnerstag bereits berichtet hatte: Die Einrichtung am Heidelberg wird als Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt hergerichtet.

Vorwiegend sollen bis einschließlich April 2021 Familien mit Kindern, Schwangere sowie Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf untergebracht werden.

Auf Bitten der Stadt Blankenburg sollen keine alleinstehenden jungen Männer im Objekt einziehen, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums weiter. Wie Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) die Entwicklung beurteilt, blieb offen. Er war trotz mehrfacher Anfrage der Volksstimme nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Start am Montag

Die Zast-Außenstelle soll ihren Betrieb voraussichtlich am nächsten Montag, 23. November, aufnehmen. Es würden ausschließlich Personen untergebracht, für die ein negatives Corona-Testergebnis vorliege, so der Sprecher des Innenministeriums weiter. Bereits seit 28. Februar dieses Jahres würden alle Neuzugänge in der Zast auf das Virus getestet.

Während der Vorbereitungen hätten sich Ministerium, die Verwaltung der Blütenstadt, der Landkreis Harz sowie die zuständigen Polizeibehörden abgestimmt. Im Schullandheim erfolge eine soziale Betreuung der untergebrachten Personen. „Das Objekt wird rund um die Uhr durch einen Wachschutz gesichert“, heißt es in der Mitteilung.